Leonie Pawlak setzt ihre Mission fort

Emmerich..  Glatter hätte die Wahl der Vorsitzenden der Seniorenvertretung und ihrer Stellvertreterinnen nicht laufen können. Bürgermeister Johannes Diks hatte in seiner Eigenschaft als Wahlleiter im Ratssaal ein kurzes Mikrofon-Vergnügen. Leonie Pawlak wurde ohne Gegenstimme bei eigener Enthaltung zur alten und neuen Vorsitzenden gekürt. Stellvertreterinnen sind Edith Meisters und Maria Bieber – mit gleichem Wahlergebnis.

„Wir müssen bei allen Themen, die Senioren betreffen, im Gespräch bleiben. Eine stete Aufgabe ist es, darüber zu reden, was Alter ist“, umriss Leonie Pawlak ihre bei der Seniorenvertretungswahl Ende April im PAN-Kunstforum angekündigte Mission. Stellte sich dabei aber nicht in den Vordergrund: „Alle dürfen und sollen hier etwas sagen. Groll im Herzen bringt nichts.“ Dazu schob Pawlak hinterher: „Es geht hier stets um die Senioren in Emmerich, nicht um Parteipolitik.“

Anschließend wurden die vier bekannten Arbeitskreise in durchaus reger Diskussion der neu besetzten Vertretung – drei der 18 gewählten Mitglieder plus Stellvertreter fehlten gestern – personell bestückt: „Soziales“ (geleitet von Dietmar Beck), „Sicherheit“ (Walter Braun), „Wohnen“ (Dörte Ratay) sowie „Rat und Tat“ (Leonie Pawlak). Letzteres Angebot im Infocenter, nicht nur für hilfesuchende Senioren, gibt es jeden Montag zwischen 10 und 12 Uhr.