Lastwagen kracht in Emmerich in eine Unterführung

Dieser niederländische Lkw steckte unter der Pkw-Unterführung an der van-Gülpen-Straße in Emmerich fest.
Dieser niederländische Lkw steckte unter der Pkw-Unterführung an der van-Gülpen-Straße in Emmerich fest.
Was wir bereits wissen
Die maximale Durchfahrtshöhe hat ein niederländischer Lkw-Fahrer übersehen. Unterführung für knapp zwei Stunden gesperrt. Bahn konnte fahren.

Emmerich.. Eine Pkw-Unterführung an der Van-Gülpen-Straße in Emmerich ist am Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr gesperrt worden. Denn ein niederländischer Lkw-Fahrer hatte wohl das Hinweisschild zur maximalen Durchfahrtshöhe von 3,20 Metern übersehen und krachte in die Brücke.

Dabei fuhr sich der Brummi fest, kam weder vor, noch zurück. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon, wurde nicht verletzt. Allerdings ist sein Fahrzeug natürlich erheblich beschädigt. Nur durch Ablassen der Luft aus den Reifen gelang es, den Lkw wieder zu befreien. Auch die Feuerwehr war am Einsatzort.

Die Bundespolizei informierte die Deutsche Bahn. Obwohl es zunächst hieß, die Bahnstrecke sei gesperrt worden, erklärte ein Bahnsprecher: „Für den Eisenbahnverkehr gab es keine Einschränkungen.“

Eine Überprüfung der Statik hatte ergeben, dass es lediglich Kratzspuren an der Brücke selbst gab. Eine Sperrung der Strecke war also nicht erforderlich. Die Van-Gülpen-Straße konnte dann gegen 11.50 Uhr wieder freigegeben werden.