Kultur soll gebündelt werden

Rees..  Die Verwaltung will dem Kulturausschuss in dessen nächster Sitzung vorschlagen, dem Verein Kulturraum Niederrhein e.V. beizutreten. Der Verein Kulturraum Niederrhein e.V. hat sich 1992 aus einer privaten Bürgerinitiative gegründet. Ziel des Vereines ist es, das vielfältige kulturelle Angebot am Niederrhein über die Grenzen hinweg bekannter zu machen, es zu qualifizieren, Ressourcen zu bündeln und Kapazitäten besser auszunutzen.

Aktuell sind die Kreise Kleve, Viersen, Wesel und der Rhein-Kreis Neuss, rund 30 Städte und Gemeinden sowie die kreisfreien Städte Düsseldorf, Duisburg, Krefeld und Mönchengladbach Mitglied im Kulturraum Niederrhein e.V. Hinzu kommen Vereine, Verbände, Firmen, Banken und Sparkassen sowie zahlreiche Privatpersonen.

Der Kulturraum Niederrhein hat als einer der ersten public-private-Verbände in Deutschland die Weichen gestellt für ein bundesweit einmaliges Landesprogramm: die Regionale Kulturpolitik des Landes NRW, die seit 1997 vorhandene Kräfte und Ressourcen in den Regionen bündelt und qualifiziert.

Im Rahmen der regionalen Kulturpolitik initiiert, betreibt und begleitet der Verein die Koordination, Konsensfindung und Kooperation der Kulturschaffenden und Kulturverantwortlichen am Niederrhein mit dem Ziel, die kulturellen Potenziale der Region gemeinsam zu entwickeln und zu vernetzen und deren Geschichte für die Bewohner und Besucher durch regelmäßige Infos, Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen und Vorträge transparent und bewusst machen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Städte bis 100.000 Einwohner 500 Euro jährlich.