Kritik an der Gewerkschaft

Emmerich..  Im Unternehmerverband Metall Ruhr/Niederrhein mit Sitz in Duisburg bleibt Emmerich prominent vertreten. Im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung in Mülheim wurde Wim Abbing für weitere drei Jahre als Vorsitzender des Verbandes wiedergewählt.

Der Geschäftsführer der Emmericher Probat-Werke, die sich vor allem durch Kaffee-Röstmaschinen weltweit einen Namen gemacht haben, kritisierte in seiner Rede vor der Versammlung die aktuellen Taten der Gewerkschaften: „Diese überbieten sich aktuell mit Streiks, die zum Teil lediglich innergewerkschaftflich motiviert sind. Wir müssen aufpassen, dass der gewerkschaftliche Konfrontationskurs in Deutschland nicht zum handfesten Standortnachteil heranwächst.“

Auch die IG Metall bekam kritische Töne zu hören: „Ich habe den Eindruck, die Gewerkschaft ist bereit, auf der Suche nach neuen Mitgliedern und nach ihrer Existenzberechtigung radikale Mittel ohne Rücksicht auf Verluste zu wählen.“ Es gäbe zwar ein Streikrecht, „aber kein Recht auf Maßlosigkeit“, wie Abbing hinzufügte.

Der Unternehmerverband Metall Ruhr/Niederrhein vertritt knapp 100 Mitgliedsunternehmen mit mehr als 20 000 Beschäftigten, ist damit zweitgrößter Verband der Metall- und Elektroindustrie in NRW.