Kopfbäume fotografisch in Szene setzen

Rees..  Das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve mit Sitz in Bienen lädt zu einem besonderen Fotowettbewerb ein. Dabei geht es um Kopfbäume. Man fährt am Niederrhein regelmäßig an ihnen vorbei, nimmt sie aber oft gar nicht mehr wahr. Früher vielfältig genutzt, werden sie heute von vielen Landwirten und Ehrenamtlichen gepflegt, um diese Baumgestalten und ihre nach wie vor hohe ökologische Bedeutung für den Steinkauz und zahlreiche andere Tiere zu erhalten. Durch regelmäßigen Schnitt des „Kopfes“ erhalten die Bäume – nicht nur Weiden, sondern auch Eschen oder Eichen – ihre charakteristische Form und „Frisur“. Tausende dieser Bäume prägen bis heute den Niederrhein.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert ein Projekt des Naturschutzzentrums, bei dem es um die ökologische und kulturgeschichtliche Bedeutung der Kopfbäume geht. Wer Lust hat, diese oft knorrigen Bäume ins Bild zu setzen, mit Digitalkamera, Licht und Landschaft kreativ umzugehen, kann sich ab sofort an dem Fotowettbewerb beteiligen. Alle Fotografen sollten aber beachten, landwirtschaftliche oder andere private Flächen nicht ohne Erlaubnis zu betreten und in Naturschutzgebieten die öffentlichen Wege nicht zu verlassen.

Mit Unterstützung von fujifilm digital aus Kleve gibt es attraktive Kamerapreise zu gewinnen. Der LVR stiftet zusätzlich Freikarten für den Archäologischen Park Xanten. Nähere Infos und die Teilnahmebedingungen sind auf der Internet-Homepage des Naturschutzzentrums, www.nz-kleve.de, zu finden. Im Menüpunkt „Fotowettbewerb“.

Fotografiert werden sollen Kopfbäume im Kreis Kleve, gern auch mit ihren Bewohnern wie dem Steinkauz (ein Kopfbaum sollte auf den Bildern aber erkennbar sein) oder als Teil der Kulturlandschaft. Mitmachen können alle außer Mitglieder der Jury, Mitarbeiter des Naturschutzzentrums und deren Angehörigen. Der Fotowettbewerb läuft bis 30. Juni. Die Bilder können per Upload auf der Internetseite www.nz-kleve.de unter „Fotowettbewerb“ gesendet werden.