Das aktuelle Wetter Emmerich 11°C
Emmerich

Konica Minolta kommt nach Emmerich Dezente PR

08.01.2008 | 19:37 Uhr

WIRTSCHAFT. Im neuen Logistikzentrum werden ab Juli Kopierer, Drucker und Multifunktionsgeräte gelagert und europaweit verteilt.

EMMERICH. Die Geheimniskrämerei hat ein Ende. Bürgermeister Diks gab gestern offiziell bekannt, was auf der Homepage der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft (BLG) längst verkündet wird: Konica Minolta kommt nach Emmerich. An der Weseler Straße werden etwa ab Juli Kopierer, Drucker und Multifunktionsgeräte aus Fernost für das jeweilige Absatzland endgefertigt und dann europaweit verteilt.

Im "NettPark" entsteht derzeit der gigantische Logistikkomplex - zu sehen ist vorerst aber nur eine 20 000 qm große Halle. Im Endausbau sind es 80 000 qm. 200 neue Arbeitsplätze entstehen. 30 Einweiser bringt die BLG als langjähriger Logistikpartner Konica Minoltas mit, die meisten Jobs (Stapler, Lagerarbeiter usw.) kommen aus der Region und werden z.T. auch noch qualifiziert.

Rund 40 Mio. Euro werden am Standort Emmerich investiert. Ob die BLG auch Gewerbesteuern in Emmerich abführt, wird juristisch noch abgeklopft.

Hafenchef Ulrich Schnake spricht von einer "zukunftsweisenden Ansiedlung": "Wir spielen in der 1. Liga der Logistikstandorte Deutschlands. Der Name ,Konica Minolta' kann nur für Furore sorgen." Der Hafen, wo die Container umgeschlagen werden, erwartet ein Umschlagsplus von einem Drittel (2007: 65 000 TEU).

Weil der Hafen überquillt, ist eine Erweiterung dringend nötig, auch mehr Personal.

Emmerich hatte sich gegen mehrere Standorte durchgesetzt. Den Ausschlag gaben wohl die günstige Verkehrsanbindung und die Nähe zum Rotterdamer Hafen. Für Manager Masahiko Makimoto ist das neue Distributionscenter - nach der Zusammenlegung zweier Geschäftsbereiche mit Hauptsitz Langenhagen - ein weiterer wichtiger Schritt: "Wir können so schneller und flexibler auf unsere Händler, Partner und Kunden eingehen."

Auf der anderen Seite der Budberger Straße - hinter der Baumarkt-Sonderfläche - wird bis zum ersehnten 3. AB-Anschluss eine weitere, 70- bis 80 000 qm große Gewerbefläche aus dem Boden gestampft. Interessierte Firmen gebe es, sagte Diks. Dienstag leitet der Ausschuss für Stadtentwicklung erste Planungsschritte ein.

Ganz klar: Konica Minolta ist ein großer Wurf. Bürgermeis-ter, Sparkassen- und Hafenchef haben erfolgreich für den Standort Emmerich gekämpft. Hierzulande auf Befremden muss die Vermarktung des Coups stoßen. Tokio sperrte sich monatelang, den Namen Konica Minolta publik zu machen, obwohl ihn die Spatzen von den Dächern pfiffen. So etwas nennt man wohl japanische Zurückhaltung. Still und heimlich gab dann die BLG auf ihrer Website die Logistik-Ansiedlung offiziell bekannt. Gute PR sieht anders aus. Vielleicht wird's ja besser. (nk)

NORBERT KOHNEN



Kommentare
Aus dem Ressort
Wochenmarkt: Zurück in die Emmericher City?
Einzelhandel
Die SPD-Fraktion stellt bei Bürgermeister Diks einen Antrag zum Thema Wochenmarkt. Einzelhändler rund um die Baustelle am Neumarkt beklagen nach der provisorischen Verlegung Einbußen.
Isselburger Kläranlage als Vorzeigeobjekt
Politik
Ministerin Dr. Barbara Hendricks machte mit einer Gruppe Journalisten in Isselburg Halt. Hier lobte sie den Mut zur Investition und damit Energieeinsparung.
Heike Fuest ist der kommunikative Rettungsanker in Rees
Gesundheit
Heike Fuest ist Heilpraktikerin für Psychotherapie. In ihre Praxis in Rees kommen Menschen, die von Problemen ohne Krankheitswert geplagt werden. Es geht dabei um Trauer, Liebeskummer, Panikattacken oder auch Ärger am Arbeitsplatz. Dann wird ein Ausweg aus der emotionalen Sackgasse erarbeitet.
Die Wunderkinder aus Elten
Bildung
Für 254 Emmericher i-Dötze begann der Ernst des Lebens. Die Kinder freuten sich auf ihre Einschulung und die Schultüten. Tag eins in der Eltener Luitgardis-Grundschule.
Es gibt noch eine kleine Hoffnung für die Blumenoase
Blumengeschäft
Ende August schließt die in Emmerich beliebte Blumenoase. Der Familienbetrieb der van Dinters an der Tackenweide geht ohne den im November 2012 verstorbenen Chef Carolus van Dinter nicht mehr bis zum angestrebten Jahresende weiter. Doch es gibt Interessenten, die das Gartencenter übernehmen wollen.
Frage der Woche

Der Sommer gehört dieses Jahr einem Gummiband. Kaum ein Handgelenk  ist derzeit ohne ein bunt-geknüpftes Loom-Armband zu sehen. Sogar der Papst wurde damit abgelichtet, Herzogin Kate, die Boygroup One Direction, Miley Cyrus und David Beckham sowieso. Auch in Emmerich ist der Trend angekommen. Die Loom-Bänder aus kleinen bunten Gummiringen werden mit großer Freude – zum Beispiel in Dornick – von Jung und Alt gebastelt. Nun will auch die NRZ wissen: „Lieben Sie den Loom-Trend?“

 
Fotos und Videos
RheinArt Karibisch
Bildgalerie
Stadtfest
Das "Haldern Pop" in Rees
Bildgalerie
Festival
Rock 'n' Roll in Haldern
Bildgalerie
Haldern Pop
Haldern Pop
Bildgalerie
Festival