Komplan gibt grünes Licht

Emmerich..  Das wird eine längere Angelegenheit. 27 Punkte umfasst die Tagesordnung der Ratssitzung am Dienstag, 10. Februar, ab 17 Uhr im großen Ratsaal. Im Mittelpunkt steht die Verabschiedung des Haushalts 2015. Vorher schlägt aber noch die Stunde der Fraktionsvorsitzenden, die ihr Abstimmungsverhalten zum Etat begründen werden.
Bei der Fortführung des Schulentwicklungsplanung steht die sukzessive Einführung des Ganztagsbetriebs am städtischen Willibrord-Gymnasium (Start am 1. August 2015 zunächst in den Eingangsklassen 5) im Fokus. Dazu hat das Büro Komplan (Tilman Bieber) ein Raumkonzept erstellt und die Schülerzahlen aktualisiert. Ergebnis: Ganztag ist räumlich auch ohne die AWo-Räume als „stille Reserve“ möglich, solange sich die prognostizierten Schülerzahlen nicht gravierend nach oben verschieben.

Komplan erwartet mittelfristig, dass sich das prozentuale Schulwahlverhalten ungefähr auf dem Niveau des Schuljahres 2014/2015 stabilisiert. Gesamtschule: 173 (62,5 %), Gymnasium: 93 (33,6 %) und auswärtige Schulen: 11 (4 %). Damit habe sich auch bestätigt, so Bieber, dass die Errichtung der Gesamtschule „das quantitative Übertrittsverhalten zum Gymnasium nicht nachhaltig verändert hat“.

Konkrete Angaben über Mehrausgaben, die auf den Schulträger zukommen, kann die Stadt noch nicht machen. Bei den schulischen Sachkosten wie den Lehr- und Lernmitteln sei aber mit keinem Mehrbedarf zu rechnen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE