Kleine Zwerge ganz groß

Foto: FUNKE Foto Services

Mehr..  Tosender Applaus im Saal Baumann für die 7 Zwerge und den dicken Riesen. „Auszieh’n, auszieh’n, auszieh’n“, skandierten die 160 Frauen im Saal. Tatsächlich. Die Zwerge lupfen ihre XXL-Hüte, das sind himmelblaue zylindrische Tüten, die bis weit über die Hüften der Damen gehen. Noch mehr zeigt sich: Die karierten Hemden über den gepolsterten Hüften mit aufgeklebtem Zwergengesicht samt Rauschebart sowie die Mini-Lederhosen, die kurz über den Knien enden. Urkomisch! Die Frauen der Kfd Mehr hatten zum bunten Nachmittag geladen.

Würmer im Mund

Klar, dass die Zwerge um eine Zugabe gebeten werden und noch einmal erklingt das Kinderlied „Da oben auf dem Berge, 1-2-3, da sitzen sieben Zwerge, 1-2-3. . .

Nach dem gemütlichen Kaffeeklatsch steht Heike Siebers in einem metallisch funkelnden Kleid auf die Bühne. „Ich komm’ vom Jupiter“, klärt sie auf. Klar, dass sie da mit den irdischen Gebräuchen nicht so vertraut ist, und sich gelegentlich wundert. Sie hat kürzlich ein Angler an der Kirchenrenne mit dicker Backe getroffen. „Zahnschmerzen?“, hat sie ihn gefragt. „Nein, wo soll ich denn sonst die Würmer auftauen?“, hat der zurück gefragt.

Margret Komescher und ihre Golden Girls versprühen tänzerisch gute Laune, haben eine Choreographie zum Helene Fischer-Hit „Und morgen früh küss’ ich dich wach“ einstudiert. Sehenswert auch die vielen anderen Tanzgruppen, die mal Hip-Hop, mal Show- und mal Gardtanz oder orientalischen Bauchtanz auf die Bühne bringen. Blickfang sind dabei auch herrliche Kostüme wie Fledermaus-Outfits, die Tutus der Puppen und die schillernden BHs und paillettenbesetzen Hüfttücher der Morgenländerinnen.

Viel Zeit hat Oma alias Hannelore Tippermann. Sie kann sich leisten, eine Kreuzfahrt zu machen. Begeistert äußert sie sich zu den Platzverhältnissen in der Kabine. „Was in den Wandschrank mit runden Fenster alles reingeht...“ Auch Fritzchen (Maria Krusen) hat die Lacher auf seiner Seite, als der Pastor (Fine Siebers) die Eisheilige abfragt. Fritzchen prompt: „Langnese, Schöller, Dr. Oetker!“ Wahre Lachsalven erntet später auch Hilde Schams russischer Wanderprediger mit Bauchansatz, dessen Umfang selbst Calli Calmund nie wird vorweisen können.

Einen ganz besonderen Spaß bereiten dem Publikum die Bänkelsänger (Beatrix Kruse, Ursel Wolters, Cilly Heggemann und Heike Siebers), die das Treiben in Mehr genau beobachtet haben und alles gereimt auf die Schippe nehmen, was sich zugetragen hat – vom Raub in Hardys Laden bis hin zum nächtlichen Nacktbad eines Tambouren nach durchzechter Nacht.

Mit dem Lied der Thronfrauen „Ein Hoch auf uns, die Mehrer Schützen, ein Hoch auf Birgit, uns’re Königin...“ endet das aufwendige Programm, das noch ein bisschen peppiger gewesen wäre, wenn nicht jeder, wirklich jeder Tanz als Zugabe noch mal eine ungekürzte Zweitauflage erfahren hätte.