Das aktuelle Wetter Emmerich 16°C
Schützen

Klaus Berndsen wieder König

18.05.2012 | 19:00 Uhr
Klaus Berndsen wieder König
Klaus Berndsen ist neuer Schützenkönig in Hüthum. Schon zum zweiten Mal. Foto:Roy Glisson/WAZ FotoPool

Hüthum.   Zunächst gab es keine Bewerber bei der Schützenbruderschaft Hüthum-Borghees. Erst als es dunkel war, fiel der Rumpf in Hüthum

Das hat es in der langen Vereinsgeschichte der St. Georg- Schützenbruderschaft Hüthum-Borghees nach Aussagen von altgedienten Schützenbrüdern noch nicht gegeben: Es gab keine Königs-Bewerber, als es um 18 Uhr eigentlich losgehen sollte. Es folgten quälend-lange Beratungen, bis sich endlich fünf Freiwillige gefunden hatten, um dem Rumpf doch noch den Garaus zu machen.

Mit dem 224. Schuss

Es war schon dunkel, die Beleuchtung wurde eingeschaltet, als Klaus Berndsen um 21.50 Uhr mit dem 224. Schuss das Königsschießen erfolgreich beendete.

Seine vier Mitbewerber an diesem denkwürdigen späten Abend waren Heinz Baumeister, Artur Tinnemeyer, Arnold Bettray und Hermann Karper.

Der inzwischen pensionierte Eisenbahner Klaus Berndsen regiert nun mit Ehefrau Marion das Hüthumer Schützenvolk. Der heute 65-Jährige war 1983 schon einmal König von Hüthum.

Dabei hatte alles recht zügig begonnen. Der neue Pfarrer Theo van Doornick hatte schon mit dem zweiten Schuss die Krone heruntergeholt. Die weiteren Ergebnisse: Felix Hollenders (Kopf), Peter Pollmann (Reichsapfel), Andre Wolff (Zepter), Frank Kodera, (rechter Flügel), Felix Spiegelhoff (linker Flügel).

Tags zuvor wurde Frederic Hüsken als neuer Jugendschützenkönig gefeiert.

Christi Himmelfahrt begann nach dem Festhochamt in der St. Georg-Kirche der Umzug durch den Ort. Die Sonne meinte es gut an diesem Nachmittag. Die Schützen zogen, begleitet von vier Tambourkorps und dem Hüthumer Musikverein sowie freundlicher Begrüßung an den Straßenrändern, durch den Ort.

Auf dem Festplatz begrüßte Brudermeister Christoph Scheers Gäste und Schützen. Anschließend beglückwünschte er viele Jubilare zu ihrer langen Vereinszugehörigkeit.

25 Jahre sind Mitglieder der Bruderschaft: Anja Elsenbusch, Rüdiger Geerlings, Nicole Jansen, Tim te Laak, Jörg Lehmkuhl, Corinne Mölters, Hildegard Nitsch, Gabriele Peelen, Ulrich Schlüter, Dominik Verheyen und auch Kolja Zweering.

40 Jahre gehörten der Bruderschaft an: Reinhold Braam, Heinz Güthoff, Bernhard Hinnemann, und Heiko Vervoorst.

Sarah (3) hat Talent

Nach dem sehenswerten feierlichen Fahnenschwenken, das die sechs Teilnehmer mit einem Walzer und einem Marsch mit Bravour meisterten, gab es langen Beifall. Auch die dreijährige Sarah übte schon am Rand des Festplatzes kräftig mit – sie ließ dafür gute Veranlagungen erkennen.

Der Schützenball mit der Band Jetlag schloss sich gegen Abend an, aber damit sind die Feierlichkeiten noch keinesfalls abgeschlossen gewesen. Dem Kaiserpokalschießen am gestrigen Freitag folgt am heutigen Samstag noch der festliche Königsball, bei dem auch die besten Schützenschwestern und Schützenbrüder ausgezeichnet werden sollen.
Hier noch einige weitere Gewinner:
Vereinsbeste Schützin – Hildegard Heering
Vereinsbester Schütze – Georg Knieling
Berthold-Heuberg-Pokal – Andrea Menting
Anneliese-Kellewald-Pokal – Andrea Menting
Wilhelm-Thesing-Gedächtnis-Pokal – Phil Verhoeven

Hans Wimmers



Kommentare
Aus dem Ressort
St. Franziskus Isselburg bekommt Pfarreirat
Kirche
Gremium der katholischen Kirche in Isselburg wird ein Jahr später als üblich gewählt. Grund ist die Fusion von Juni diesen Jahres. Die Wahl von zwölf Personen erfolgt am 8. und 9. November für eine Dauer von drei Jahren.
Vor 40 Jahren: Fusion der Sparkassen Emmerich und Rees
Finanzen
1974 taten sich die benachbarten Kreditinstitute am rechten unten Niederrhein zusammen. Das dürfte nicht die letzte Fusion gewesen sein. Zeitzeugen blicken zurück - und nach vorn.
Nicole Beckord verlässt Rees
Wirtschaft
Die Hoteldirektorin vom Rheinpark Hotel Aaldering wechselt zum Tannenhäuschen nach Wesel. Dort arbeitet sie dann im Team mit Hotelchef Oliver Scholten
Eltener Bergretter wollen Mediator wie bei Stuttgart21
Verkehr
Die Bürgerinitiative Rettet den Eltenberg fordert, die Sitzungen des Rates und des Ausschusses für Stadtentwicklung zum Thema Betuwe gar in Elten abzuhalten.
Totschläger flieht aus forensischer Klinik in Bedburg-Hau
Flucht
Ein Patient der Landesklinik in Bedburg-Hau ist am Montag geflohen. Der 38-jährige Krystian B. war wegen vorsätzlichen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden, die er im Maßregelvollzug absaß. Komplizen von Krystian B. haben offenbar ein Loch in den Zaun geschnitten.
Frage der Woche

In einer Grenzregion fällt es natürlich besonders auf: Die Bundespolizei meldet im Moment fast täglich, dass Flüchtlinge einreisen, die keine gültigen Aufenthaltstitel für Deutschland haben. Sie kommen aus den Krisenherden der Welt: Syrien, Irak, Eritrea etc. Diesen Menschen muss man helfen. Was sollte hier vor Ort für Flüchtlinge getan werden?

 
Fotos und Videos
Freibier-Verlust
Bildgalerie
Reeser Kirmes
Bunter Rasen
Bildgalerie
Sommerfest
Benifizkonzert mit Bläck Fööss
Bildgalerie
Open Air 's-Heerenberg
Rockmusik und kultureller Mix
Bildgalerie
Stadtfest in Emmerich