Klassik-Café mit Tango

Aspel..  „Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Jetzt fehlt uns nur noch das passende Wetter“, sagt der künstlerische Leiter der Konzertreihe ‚reeserviert‘ und redet vom Klassik-Café, das am Sonntag, 21. Juni, auf dem Gelände von Kloster Haus Aspel stattfindet. Auch diesmal werden zwischen 15 und 17.30 Uhr wieder verschiedene Musikdarbietungen im Halbstundentakt geboten. Der Eintritt ist frei. Kaffee und Kuchen müssen bezahlt werden. Mit dem eingenommenen Geld finanziert der Chor Noten und Konzerte.

Die Geschichte des Klassik-Cafés hat mit einer Opernaufführung begonnen. „Wir haben an einem Samstagabend in Haus Aspel Dido und Äneas von Purcell gespielt“, erinnert sich Heiner Frost. „Wir hatten eine Bühne aufgebaut und dachten: Die wird erst am Montag abgebaut. Warum nicht am Sonntag noch mal Musik machen. So entstand das Klassik-Café vor mehr als zehn Jahren.“

Auch in diesem Jahr musizieren Anja Speh (Klavier), Mirjam Hardenberg (Cello, Sopran), das Kammerorchester „opus m“ und der Kammerchor Haldern. Frost: „Dazu gibt es immer einen speziellen Gast. In diesem Jahr ist es Friedhelm Olfen, der kürzlich mit großem Erfolg das erste ‚reeserviert‘-Konzert des Jahres gespielt hat. Olfens Spezialität: Tangos auf dem Bandoneon.“ Um 15 Uhr spielt das Kammerorchester „opus m“ Mendelssohn. Um 15.30 Uhr spielen Anja Speh und Mirjam Hardenberg in ihrem „ersten Set“ klassische Musik für Cello und Klavier. Um 16 Uhr präsentiert Friedhelm Olfen Tangos auf dem Bandoneon, um 16.30 Uhr spielen Speh/Hardenberg in ihrem zweiten Set Musik aus Oper und Operette. Den Schlusspunkt setzt ab 17 Uhr unter Leitung von Heiner Frost der Kammerchor Haldern.