Kinder in Vogelmasken eröffneten Sommerfest

Beim gelungenen Open-Air Fest der Musikschule Isselburg bewiesen wieder viele Ensembles ihr Können.
Beim gelungenen Open-Air Fest der Musikschule Isselburg bewiesen wieder viele Ensembles ihr Können.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Musikschule Isselburg hatte traditionell wieder vor den großen Ferien unter freiem Himmel auf den Schulhof geladen.

Isselburg..  Seit Jahren ist es eine Tradition der Musikschule in Isselburg kurz vor Beginn der Sommerferien auf dem Schulhof der Verbundschule in Isselburg ein Sommerfest zu feiern. Bei dem Open-Air-Fest haben viele Ensembles die Gelegenheit, ihr Können den Gästen zu präsentieren. Sommerwetter herrschte zwar nicht, aber trotzdem hatten es sich viele Eltern, Großeltern und Freunde nicht nehmen lassen, gemeinsam mit ihren Kindern zu feiern.

Die vierjährige Frieda war schon ein klein wenig aufgeregt, da sie zum ersten Mal vor Publikum auftreten durfte. Denn sie gehört zu der Früherziehungsgruppe von Hildegunde Hagemann. „Was wir aufführen, das weiß ich nicht so genau“, erklärte die junge Dame etwas schüchtern. „Das entscheide ich ganz spontan“, erklärte die bei den Kindern sehr beliebte Musiklehrerin, „aber es ist ganz wichtig, dass Frieda mitsingt, sie ist eine Toppsängerin“.

Und dann verteilte Hildegunde Hagemann unter den Kindern Vogelmasken, die diese selber gebastelt hatten. Mit den trommelnden Vögeln begann das Programm des Open-Air-Festes und die Kleinsten tanzten, trommelten und sangen sich in die Herzen der Zuhörer. Ein Beispiel dafür, dass ein Instrument nicht immer teuer sein muss, sondern in jeder Pommesbude zu haben ist, zeigte der „Trommelgang“ – und lieferte auf Majonäse-Eimern heiße Rhythmen. Und auch die Blockflötengruppen zeigten wieder einmal, dass Musik einfach nur Spaß macht.

Mit Melodien und Medleys der Blues Brothers, von Pur und Nena, Abba und Michael Jackson unter der Leitung von Guido Schrader bewies das Jugendblasorchester seine Güte und auch das Vororchester unter Leitung von Ralf Schmittkamp wusste mit „The cup of life, Rock about, Tequilla und Dance Starters zu begeistern.

Das Percussion-Ensemble (Schlag- und Effektinstrumente) führte gekonnt seine neu einstudierten Stücke auf und auch das Saxophonquartett, das Flötentrio, ein Oboentrio und die jungen Streicher trugen zur Unterhaltung bei.

Als Belohnung gab’s Stifte

Aber nicht nur gesungen und getanzt wurde am Samstagnachmittag. Anhand einer Laufkarte mussten sich die Kinder beim Torwandschießen, Mega-Mikado, auf Stelzen oder beim Ringe werfen beweisen. Dem fünfjährigen Robin aus der Früherziehungsgruppe machte das eine ganze Menge Spaß. Er war beim Erbsen schlagen der große Gewinner. Denn es ist nicht so ganz einfach, die Erbsen, die mit großer Geschwindigkeit angeschossen kommen, zu treffen. Beim Tisch-Hockey traten immer zwei Kinder gegeneinander an und es wurde erbittert um jedes Tor gekämpft. Und für so viel Einsatz gab es natürlich auch etwas zu gewinnen. Viele gestiftete Sommerspiele waren die Belohnung für den Eifer der kleinen Musikschüler.