Kind mit schweren Verbrennungen in die Klinik geflogen

Ein Großaugebot an Einsatzkräften war gestern an der Theodor-Heuss-Straße in Emmerich im Einsatz.Von dort wurde ein kleines Mädchen mit schwerren Verbrennungen in die Radboud Klinik nach Nimwegen geflogen.
Ein Großaugebot an Einsatzkräften war gestern an der Theodor-Heuss-Straße in Emmerich im Einsatz.Von dort wurde ein kleines Mädchen mit schwerren Verbrennungen in die Radboud Klinik nach Nimwegen geflogen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das vier Jahre alte Mädchen hatte offenbar mit Feuer gespielt. Die Kleidung fing Feuer. Die Mutter versuchte zu löschen und wurde dabei selbst verletzt.

Emmerich.. Mit schweren Verbrennungen wurde am Montag ein vier Jahre altes Mädchen mit dem Rettungshubschrauber in die Radboud Klinik nach Nimwegen geflogen. Das Kind hatte, so vermutet die Polizei, in der Wohnung Theodor Heuss-Straße mit Feuer gespielt. Daraufhin hatte die Kleidung Feuer gefangen. Die Mutter hatte die Kleidung noch löschen können, war dabei aber selbst verletzt worden. Sie kam ins Emmericher Krankenhaus. Bei der Leitstelle war der Notruf um 18.57 Uhr eingegangen. Dort hatte man zunächst einen Wohnungsbrand gemeldet. Im Einsatz waren neben dem Notarzt auch ein Notfallseelsorger sowie die Löschzüge Emmerich-Stadt mit 25 Personen sowie Hüthum mit zehn Personen.