Kartoffelfest statt Kirmesrummel

Foto: WAZ FotoPool

Millingen..  Schießbude, Losbude, Kinderkarussell, Süßwaren-Wagen. All das gehört zu einer Kirmes. Aber, je kleiner der Ort, desto schwieriger ist es, Schausteller zu finden, die dort ihre Attraktionen aufbauen. Weil sie fürchten, dass sie dort nicht genug Umsatz machen zu können. Und für große Fahrgeschäfte fehlt einfach der Platz. Millingen hat im vergangenen Jahren auch nur deshalb noch ein Kinderkarussell aufbauen können, weil es von privat angemietet werden konnte. In diesem Jahr hat der Heimatverein Millingen-Empel endgültig auf den Kirmesrummel verzichtet, setzt nicht länger aufs Karussellpferd, sondern wagt Neues. Jetzt steigt am Wochenende, 3. und 4. Oktober, auf dem Millinger Dorfplatz erstmals ein Kartoffelfest.

Noch eine Neuerung gibt es: Weil der 3. Oktober ein Feiertag ist, startet das Programm schon morgens mit einem Frühstück. Für 9 Euro kann im Festzelt, das auf dem Dorfplatz aufgestellt wird, nach Herzenslust geschlemmt werden. Im Preis inbegriffen ist natürlich auch der Kaffee. Karten für die Teilnahme kann man sich ab sofort kaufen in der Postfiliale in Millingen.

Wo morgens noch gefrühstückt wurde, steigt um 17.30 Uhr eine Kinder-Disko. Abends wird eine Band live auftreten. Das geht um 20 Uhr los. An diesem Abend wird das Fest auch seinem Namen alle Ehre machen. Im heißen Fett brutzeln knusprige Reibekuchen und Pommes. Natürlich darf man auch die üblichen „Begleiter“ erwarten, wie etwas Apfelmus, Grillwürstchen und mehr.

Am Sonntag wird Erntedank gefeiert. Zunächst einmal sind alle für 10.30 Uhr in die St. Quirinus-Kirche zur Erntedankfeier eingeladen. Danach wird gegen 11.30 Uhr auf dem Dorfplatz der von der Jugendfeuerwehr reich gestückte Erntekrank hochgezogen. Auch hier wird die Kartoffel sicher eine Rolle spielen. Während die Erwachsenen sich zum Frühschoppen (mit Imbiss) treffen, fährt für die Kinder das Spielmobil vor. Außerdem können sie am Bastelstand herbstliche Dekorationen herstellen. Mit Kartoffeldruck natürlich! Kühle Getränke gibt’s an beiden Tagen am Bierstand, außerdem werden frische wie süffige Weine im Weinzelt verkostet werden können.

Schon gegen 14 Uhr beginnt das gemeinsame Kaffeetrinken im Festzelt. Es wird eine reiche Kuchenauswahl geben – natürlich alles selbst gebacken. Das Ende ist offen.

Erstmals wird der Heimatverein Millingen-Empel nun auch – wie im Frühjahr – im Herbst für den Blumenschmuck in den Ortschaften sorgen.