Kanutour und Hochseilgarten

Entlang der Strecke wird der Wanderer auch immer wieder auf Hinweistafeln stoßen, die an vielen historischen Punkten im gesamten Stadtgebiet vor einigen Jahren aufgestellt wurden. Dort können direkt vor Ort viele Details zu den Gebäuden und Plätzen entnommen werden.

Ein Faltblatt, auf dem alle historischen Punkte eingezeichnet sind, steht zur Verfügung und liegt bei der Tourist-Information sowie in Restaurants, Banken und Geschäften aus. Weiterführende Informationen speziell zu der Geschichte von Anholt und Alt-Isselburg gibt es auf den Internetseiten des Heimatkreis Isselburg (www.heimatkreis.com) und des Heimatvereins Anholt (www.anholt-heimatverein.de).

Auch andere Freizeitaktivitäten neben dem Wandern sind entlang der Route möglich. Sowohl die Bocholter Aa als auch die Issel werden auf der Strecke gekreuzt. Wer Lust hat, einmal eine Kanutour auf einem der beiden Flüsse zu unternehmen, ist bei Outside-NRW richtig.

Klettern für Gruppen

Das Unternehmen bietet für die Issel drei verschiedene Touren an: Route 1 von Isselburg bis Gendringen in den Niederlanden, etwa zehn Kilometer, für die drei Stunden eingeplant werden müssen. Route 2 führt von Werth bis Gendringen (15 km), die längste Route (25 km) startet in Loikum und endet ebenfalls in Gendringen. Für die Bocholter Aa werden sogar gleich acht verschiedene Touren angeboten.

Neben den Kanutouren hat Outside-NRW noch ein weiteres Schmankerl im Angebot. Denn in Isselburg direkt neben dem Isselstadion liegt der Hochseilgarten. In luftiger Höhe lässt sich nicht nur einfach Klettern, sondern auch das so genannte Teambuilding kann hier für Arbeitskollegen, Freundeskreise oder Schulklassen aktiv gestaltet werden.