Jüdische Zeitreise

Rees..  Anlässlich des Holocaust-Gedenktags tritt Dany Bober am Dienstag, 27. Januar, um 19 Uhr mit seinem Programm „Eine jüdische Zeitreise mit Dany Bober“ im Pädagogischen Zentrum (PZ) des Schulzentrums Rees auf. Der Eintritt ist frei.

Das Programm von Dany Bober umfasst einen Zeitraum von fast 3000 Jahren. Es reicht von Neuvertonungen der Psalmen aus der Zeit um König David und Salomon, dem babylonischen Exil, der hellenistisch-römischen Zeit bis zum deutschen Judentum und den jiddischen Volksweisen Osteuropas.

Prosa und Gedichte aus der Zeit des „Frankfurter Vormärz“ Anfang des 19. Jahrhunderts runden das Programm liebevoll-ironisch ab. Die Begegnung endet mit dem Totengebet „El Maale Rachamim“. Auch Bernd Schäfer wird kurz auf die jüdischen Bürger von Rees eingehen.

Bobers Eltern konnten in der Nazi-Zeit nach Palästina fliehen, wo er kurz nach der Staatsgründung 1948 in Israel geboren wurde. 1956 kehrten seine Eltern mit ihm in die Geburtsstadt seines Vaters nach Frankfurt am Main zurück. Seit 1976 lebt Dany Bober in Wiesbaden.