Isselburgerin ist Expertin für Dreadlocks

Nicole Eichner weiß wie man Dreadlocks fertigt.
Nicole Eichner weiß wie man Dreadlocks fertigt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Nicole Eichner (28) aus Anholt hat sich als Expertin für Dreadlocks selbstständig gemacht. Kunden halten bei ihr auch schon mal gern zwölf Stunden ihren Kopf hin.

Anholt..  Es geht mehr als nur um Haare. „Um ein Lebensgefühl“, bekräftigt Nicole Eichner. Individualität und Rebellion auf dem Kopf vereint quasi. Die Anholterin weiß, wie das in einer Frisur realisiert werden kann. In Form gedrehter, verfilzter Haarsträhnen – besser bekannt als Dreadlocks. Zu einem der bekanntesten Träger dieses außergewöhnlichen Kopfschmucks zählt sicherlich der jamaikanische Reggae-Sänger Bob Marley.

Vor einiger Zeit hat sich die 28-Jährige als Expertin für Dreadlocks mit ihrem Gewerbe „Dread’n’Roll“ selbstständig gemacht. Heißt: Nicole Eichner verhilft Individualisten dazu, aus normal-strähnigen Haaren dicke als auch lange Dreadlocks zu formen. Und das kann manchmal bis zu zwölf Stunden dauern.

Haufenweise Knoten

Denn das Erstellen der verfilzten Haarsträhnen ist sehr zeitintensiv. „Um Dreadlocks zu fertigen, müssen mehrere Haare zu einer Strähne abgeteilt werden“, so Eichner, die sich ihr Wissen selbst und vor allem dank der Videoplattform „Youtube“ angeeignet hat. „Die abgeteilte Strähne wird dann ganz straff bis zum Ansatz toupiert.“ Und dann beginnt die Feinarbeit. Es wird gehäkelt. Mit einer Häkelnadel werden die Haare immer wieder ineinander geknotet. „Nach mehreren Stunden tun einem da schon mal gehörig die Hände weh“, weiß die junge Mutter, die sich selbst gerade die Haare wachsen lässt, um sich eigene Dreadlocks machen zu lassen.

Dass diese unhygienisch sind, mag sie nicht hören. „Auch Leute mit Dreadlocks dürfen sich die Haare waschen. Nur eben nicht mit jedem Shampoo.“ Bis nach dem Knoten feste Dreadlocks entstehen, braucht’s Geduld. „Es ist ein Filzprozess. Und der dauert.“

Mit ihrer Geschäftsidee ist Nicole Eichner, was das nahe Umfeld angeht, noch ziemlich allein auf weiter Flur. In Münster gibt es erst die nächste Konkurrenz. Und dann wahrscheinlich im Ruhrgebiet. Aus Bocholt bezieht sie ihre Kunden. Aber auch aus den Niederlanden. Für eine Kundin formt Nicole Eichner übrigens gerade eine Ersatz-Locke. Aus Echthaaren. Vorwiegend stammen diese von ihrem Mann. „Einen Ekel vor Haaren darf man da nicht haben“, grinst Nicole Eichner, die nach vielen angefangenen Berufen mit dem Fertigen von Dreadlocks nun ihren Traumberuf gefunden hat.

Mit diesem steckt sie zwar noch in den Kinderschuhen. „Doch ich hoffe, das Wagnis Selbstständigkeit lohnt sich“, so die 28-Jährige. Genügend Individualisten gibt es ja.