Isselburger läuft für das Friedensdorf Oberhausen

Finn Filip Spiekers sammelt durch seine Läufe Geld für die Kinder im Friedensdorf Oberhausen.
Finn Filip Spiekers sammelt durch seine Läufe Geld für die Kinder im Friedensdorf Oberhausen.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Zehnjähriger Vehlinger sammelt Spenden für Kinder aus Krisengebieten im Friedensdorf Oberhausen. Bereits610 Euro hat er übergeben. Selbst Klassenkameraden gaben ihr Taschengeld

Vehlingen..  Finn Filip Spiekers ist gerade einmal zehn Jahre alt. Doch was der junge Vehlinger leistet, ist einfach nur großartig. Sportlich, als auch menschlich. Finn Filip läuft. Und das in Traumzeiten – ganz ohne Training. Nur um Medaillen und Urkunden zu sammeln, geht der künftige Gymnasiast nicht auf die Strecke. Nein. Finn Filip sammelt so Spenden für das Friedensdorf Oberhausen. „Vor dem Jahreswechsel 2014/15 haben wir in der Familie zusammen gesessen und jeder hat seine guten Vorsätze erzählt“, erinnert sich Finn Filips Mutter Tina Spiekers. Ihr Junge kam damals mit einer Idee, die sie heute noch beeindruckt: „Finn sagte, sein Vorsatz wäre es, Geld für die Kinder im Friedensdorf zu sammeln.“ Und zwar, in dem er das macht, was er gut kann: Laufen.

Mit dem Papa geprobt

Finn Filip fackelte nicht lange und startete beim Bocholter Silvesterlauf. Und da gilt es immerhin zehn Kilometer hinter sich zu bringen. Natürlich probte der Zehnjährige mit Papa Christian die Strecke. „Zunächst liefen sie fünf Kilometer an deren Ende Finn Filip fragte ,War das alles?!’“, erinnert sich die Mutter. Dann liefen sie noch einmal eine längere Runde, die der Sprössling schnell und ohne Mühen meisterte. Der erfolgreichen Teilnahme stand also nichts im Wege. Nur Sponsoren mussten noch gefunden werden. Zusammen mit seiner Mutter erstellte Finn Filip eine Spendenliste und fragte im Bekanntenkreis und der Schule. „Ein Mitschüler hat ganz selbstverständlich sein Taschengeld gegeben“, erinnert sich Finn Filip. Doch auch sein Patenonkel und viele weitere unterstützten ihn. Darunter auch die Mitglieder von Westfalia Anholt, wo die kleine Sportskanone regelmäßig gegen den Fußball kickt. 610 Euro kamen zusammen. „So viel Geld!“, staunt Finn Filip immer noch. Dieses hat er natürlich schon dem Friedensdorf persönlich überreicht. Doch warum unterstützt er eigentlich diese Organisation? Finn Filips Mutter und sein jüngerer Bruder hatten das Friedensdorf besucht – und waren schockiert und begeistert zugleich. „Ich war ganz erstaunt, was sie erzählten und wollte helfen“, erklärt der Zehnjährige.

Jüngst ist Finn Filip beim Halderner Volkslauf gestartet. Gesponsert vom Lions-Club Westmünsterland-Bocholt. 1000 Euro spendeten die „Löwen“. In der Altersklasse der männlichen Jugend unter 18 Jahren konnte Finn Filip mit einer Zeit von 56:42 Minuten den ersten Platz belegen. „Ein gutes Gefühl ist das“. Nicht der erste Platz, sondern soviel Geld zu bekommen, dass dann den Kids im Friedensdorf zu Gute kommt. Bald will er den passenden Scheck überreichen. Es soll nicht der letzte bleiben. Am 30. August startet der Vehlinger nämlich bei einem Lauf des Friedensdorfes in Oberhausen. Spender dafür werden natürlich noch gesucht.