In Haldern entsteht ein neues Baugebiet

Haldern..  Tag für Tag hat sich das Bild an der Bahnhofstraße seit November vergangenen Jahres geändert. In dieser Woche sind die letzten Mauern der alten Landwirtschaftsschule in Haldern gefallen. Die Organisation war bei der Stadtentwicklungsgesellschaft angesiedelt, die Firma Schöttler aus Bocholt war mit den Arbeiten beauftragt, die in den kommenden Wochen auch für den Abtransport des Schutts sorgen wird. Selbstverständlich sind die diversen Materialen wie Holz, Stahl und Steine sortiert worden und werden einem Recycling zugeführt. Auf dem Gelände soll – wie berichtet – eine neues kleines Baugebiet entstehend. Geplant sind dort, je nach Bedarf, Ein- und Mehrfamilienhäuser, zur Bahnhofstraße hin zweigeschossig, im hinteren Bereich ein- bis eineinhalbgeschossig.

„Der Bereich soll in acht bis zehn Parzellen unterteilt werden“, teilte der städtische Pressesprecher Frank Postulart mit. Die Baulandfläche beträgt brutto 3500 Quadratmeter. Die Erschließung des Geländes soll im Laufe dieses Jahres erfolgen. Die Vermarktung liegt in den Händen der Stadt Rees. Damit wird voraussichtlich Ende des Jahres begonnen.

Die Zufahrt zu den neuen Häusern wird über die Bahnhofstraße erfolgen.