Immer offener für Klassik

Foto: FUNKE Foto Services

Haldern..  Wer Ostern auf die Eiersuche geht, der sollte auch im Internet mal genauer gucken, ob er fündig wird. Haldern Pop wird seinen Fans wieder einige Eier ins Nest legen. Das nächste Bestätigungsvideo steht an, in dem weitere Bands für das Festival vom 13. bis zum 15. August — präsentiert von der NRZ – bekannt gegeben werden.

Bach-Kantate in der Kirche

Bereits im ersten Video wurde „Johann Sebastian Bach“ bestätigt. Jetzt hat Festivalchef Stefan Reichmann verraten, was hinter der mysteriösen Ankündigung steckt: „Cantus Domus und Stargaze mit André de Ridder werden eine Bach-Kantate in der Kirche aufführen.“ Klassik sei derzeit „total hip. Die Menschen sind offen für Klassik. Von Jahr zu Jahr mehr. Das bietet mehr Möglichkeiten zu experimentieren. Bach und Bernd Begemann werden sich durch das Programm schlängeln“. Es ist keine Überraschung, dass der Faktor „Musiker-Kooperationen“ weiter gepflegt wird. Auch spontan.

The Districts werden diesmal auf der Hauptbühne spielen: „Das ist die Band der Stunde“, sagt Reichmann. Die jüngst gebuchten Dotan laufen derzeit im Radio „rauf und runter“. Sehr gefragt sei auch Father John Misty. Alles gute Vorzeichen fürs Festival 2015. Am Konzept wird sich übrigens nichts Grundlegendes ändern.

Ob Ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht. Bei der Bewertung des Haldern-Pop-Programms geht’s nicht so schnell wie in der einst bekannten Kindersendung „1, 2 oder 3“. Klar, man hört, ob’s gut ist. Aber die Wirkung ist nachhaltig. Deshalb haben die Haldern-Pop-Macher auch mit Genugtuung zur Kenntnis genommen, dass Künstler, die beim Festival 2014 aufgetreten sind, viel Aufmerksamkeit bekommen. Bei den Grammys, dem größten US-Musikpreis, und bei den BRIT Awards, der höchsten Auszeichnung Großbritanniens, gab es Preise und Nominierungen für Künstler, die in Haldern waren. Vornweg: Sam Smith.

Siebdruck-Plakat und Vinyl

Dass Haldern Pop gefragt ist, zeigt eine Einladung zum M4Music in Zürich vom 26. bis zum 28. März – dabei handelt es sich um ein Festival mit Branchenkonferenz. Es wurden vier Schlüsselfestivals in Europa ausgesucht: Das Transmusical in Rennes (Frankreich), das Weltmusic-Festival Womex, das Metall-Festival Wacken und eben Haldern Pop. Stefan Reichmann soll berichten. Vielleicht guckt sich die Branche etwas ab.

Übrigens: Die Gewinner der Postkarten-Aktion zur zehnjährigen Partnerschaft Haldern Pop und Zippo werden in diesen Tagen die „analogen“ Pakete zugeschickt bekommen. Da drin ist unter anderem das hier im Bild zu sehene Siebdruckplakat zu finden. Und eine Vinylplatte mit den Stücken „I Have Been a Fire“ von Luke Sital-Singh (Live vom Festival 2013 aus der Kirche) und „Silver Zippo Lighter“ von Jeff Beadler. Das letztgenannte Lied ist nicht eigens für die Aktion geschrieben worden, vielmehr hatte Beadle ein persönliches Zippo-Erlebnis und es in Musik verarbeitet. Passt also ganz zufällig.