Hubschrauber fahndete nach Drogendealer

Isselburg..  Am Mittwochnachmittag bis in den späten Abend hinein reckten viele Isselburger ihre Köpfe in die Luft. Ein schwarzer Hubschrauber kreiste tief über dem Stadtgebiet. Vor allem im Bereich des Klärwerks war der Hubschrauber unterwegs, zudem riegelten Beamte in Schutzwesten die Zufahrtsstraßen ab. Wie sich herausstellte, machten die Beamten zwei Drogendealer dingfest. Eine einfache Kontrolle der Polizei hatte die groß angelegte, bis 19 Uhr dauernde Suche ausgelöst.

Ins Waldstück geflüchtet

Beamte der Bundespolizei hatten gegen 15.30 Uhr ein Auto mit niederländischem Kennzeichen an der Straße Am Fenn in Höhe der Einfahrt zum Klärwerk kontrolliert. Einer der beiden Insassen, ein 45-jähriger Niederländer, sei daraufhin aus dem Auto gesprungen und in das nahegelegene Waldstück geflüchtet. Ein 40-jähriger Deutscher, der ebenfalls im Auto saß, konnte festgenommen werden. Rund 20 Polizisten suchten den Flüchtigen. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Letztlich ergab sich der Niederländer. Im Auto fanden die Polizisten ein Kilogramm Drogen.

Die beiden Männer wurden dem Zoll übergeben, gegen sie wird jetzt weiter ermittelt.