Helene Fischer mit Ovationen empfangen

Foto: FUNKE Foto Services

Elten..  Das Prinzenpaar, Michael II. und Kathi I., fühlte sich wohl im Kolpinghaus, denn es war schon früh bei der Schützensitzung. Der Prinz erinnerte an einen Tag vor etwa sechs Monaten, als ein neuer DJ für das Eltener Schützenfest gesucht wurde, und er war der stolze Gewinner. Gardelied und Gardetanz schlossen sich seinen Worten an, und es war wie in jedem Jahr eine Augenweide, wie exakt und gut trainiert die Gardebeine flogen. Auch Geschenke wechselten die Seiten. Mit großem Applaus begleiteten die zahlreichen Gäste im Saal das Prinzenpaar schließlich nach draußen.

Profis am Werk

Und dann begann ein Reigen von ideenreichen und gekonnt vorgetragenen Beiträgen, der großes Lob verdient. Hier waren Profis am Werk, die sich manche andere Sitzung wünscht.

Beim Einzug hatte schon Sitzungspräsident Sven Jansen, der zwölf Jahre dieses Amt bekleidet, viele Ehrengäste begrüßt und das Schützenballett auf die Bühne gebeten. In ihren schicken grün-weißen Uniformen tanzten zwölf ausgezeichnet vorbereitete junge Damen den „Wies’ n Marsch“: Melina Janssen, Majorie Jansen, Kathi und Christine Elbers, Anne Buchmann, Nina, Kim und Nora Tenholter, Lea Winnig, Svenja van Bebber, Sabrina Kroesen und Jaqueline Baumann Sie erfreuten noch zweimal mit „Rockabilly“ und “Fantasyland“ mit einfallsreichen Kostümen und mit Charme ihre Gäste. Sven Jansen dankte später dem Ballett für seinen tollen Einsatz.

Ein Casting Ballett ist eine tolle Sache, wenn man geeignete Bewerber findet. Hier hatte „Brathermaster“ Heintje seine Probleme. „Chantalle, 19 Jahre“ gab sich zwar alle Mühe, aber erst mit Hilfe der eleganten Samantha sprach Heintje ein Okay aus. (Steffi Runge, Corinna Verheyen, Alexandra Weidner und Carolin van Embden). Hoher Besuch hatte sich in Elten angekündigt. Helene Fischer (Manuela Verhey) wurde mit tosendem Beifall empfangen und machte ihre Sache ausgezeichnet. Da durfte natürlich nicht das bekannte „Atemlos“ fehlen.

Besondere Höhepunkte gab es e-benfalls im zweiten Teil, bei dem das Publikum noch weiter in Stim-mung kam. Der Thronzug 21 heizte zunächst mit „Heut ist Schützen-nacht“ ein, ehe das Problem mit dem Schützenfest-Montag auftauchte. Nicht so einfach, wenn Mann (Peter Berndsen) nach dem schweren Sonntag am Morgen danach mit seiner temperamentvollen Frau (Christiane Berndsen) konfrontiert wird. Nach ihrem Kleiderkauf (sie wollte Königin werden) fiel dieser Wunsch nun ins Wasser, weil ihr Mann versagt hatte. Witzige Akzente fehlten hier auch nicht. Sie: „Was würdest du sagen, wenn ich jetzt verschwinden würde mit einem anderen Mann?“ Er: „Warum ist er nicht früher gekommen!“

Ein anderer Höhepunkt des Abends war sicher die Flamenco Szene „Orloog“ mit Christian Nielbrock, Werner Jansen, Bruno van Stuijvenberg, Oliver Winnig und Andre Berkau. Bühnenreif, wie hier die Hinführung zum „Granada“ entwickelt wurde. Neben dem schauspielerischen Element begeisterten die musikalischen Kleinigkeiten.

„Gib mir mein Geld zurück!“ for-derten Pautje und Pasje (Pascal und Paul Mulder) und bedienten sich dabei der Hilfe des Publikums, das schnell die kurzen Texte mitsang. Und da diese Methode hervorragend gelang, machten die Gäste fleißig bei mehreren Liedern mit. Auch Diplomatje Vincenz (Vincenz Derk-sen) hatte einiges über Eltener Ak-tualitäten zu berichten. Mit einem schwungvollen Finale verabschiedete sich das Komitee von seinen Fans.