Hand in Hand mit Haldern Pop

„The Districts“ beim Haldern Pop Festival 2014.
„The Districts“ beim Haldern Pop Festival 2014.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zippo fördert das Festival seit zehn Jahren. Guido Heuvelmann erklärt, warum. Auch die NRZ bleibt an Bord und präsentiert das Festival 2015.

Haldern..  Zippo und das Haldern Pop Festival – diese Liaison jährte sich in diesem Jahr zum zehnten Mal. Der Geschäftsführer des Emmericher Feuerzeug-Herstellers, Guido Heuvelmann, erklärt, warum das Unternehmen das Festival so treu unterstützt. „Das Festival passt gut zu Zippo“, sagt Heuvelmann. Es treffe genau die Zielgruppe. Ob die Musik, die Festivalatmosphäre, die Tatsache, dass es eine Freiluftveranstaltung ist – „das passt zu 100 Prozent“.

Das Festival biete handgemachte Musik und sei sehr authentisch. „Wir sind auch eine Manufaktur. Es gibt Parallelen“, so Heuvelmann. Während Zippo in den USA eher auf „Mainstream-Events“ setze, also große, massentaugliche Veranstaltungen, habe er sich für Deutschland dafür eingesetzt, das Nischen-Festival Haldern Pop zu fördern.

Niederrheinische Idealisten

Auch die Charaktere der handelnden Personen seien ähnlich. „Wir sind alle niederrheinische Idealisten“, sagt Guido Heuvelmann. Für Zippo sei es auch attraktiv, dass Haldern Pop stets am Puls der Zeit hänge. „Wenn man schaut, wer schon alles da gespielt hat, viele davon sind heute Superstars“, ist der Firmenchef beeindruckt. Die Kulturförderung liege ihm besonders am Herzen, da sie sonst untergehen würde. Zippo zählt in Emmerich 14 Mitarbeiter. Gefertigt wird in den Staaten. In Emmerich befindet sich die „Zippo Klinik“ – das europäische Servicecenter. Auf die Feuerzeuge gibt es eine 30-jährige Garantie, weshalb der Service besonderen Stellenwert genieße.

Vor dem Festival 2014 wurde die Kooperation mit einer Postkartenaktion gefeiert. „A Personal Relationship“ lautete der Titel – „Eine persönliche Beziehung“. Die Einsendungen waren sehr erfreulich. (siehe Box) Und da Heuvelmann mit der Musik auch privat etwas anfangen kann, wird auch er mit Neugier die ersten Bandbestätigungen für das ausverkaufte Festival 2015, vom 13. bis zum 15. August, verfolgen.

Bestätigungsvideo online

Traditionell auf Heiligabend haben die Festivalmacher das erste Bestätigungsvideo online geschaltet. Dabei sind viele Künstler, die in irgendeiner Form schon mal in Haldern waren.

Bernd Begemann, der 2008 beim Festival einen humorvollen Auftritt hinlegte, hat die Band Die Befreiung im Gepäck. Mit The Districts aus den USA kehrt eine aufstrebende US-Rock’n’Roll-Formation zurück, die erst in diesem Jahr im Spiegelzelt für Stimmung sorgte.

Die Dänen Alcoholic Faith Mission gastierten im Januar beim Rock im Saal. Sie stehen bei Haldern Pop unter Vertrag und veröffentlichen im Februar 2015 ihr Album „Orbitor“. Das Titelstück des Albums untermalt das Bestätigungsvideo und deutet schon an, dass die Dänen reif für einen weiteren Schritt nach vorne sind. Die Sonne gastierten im Oktober in der Pop Bar. Es handelt sich um ein Zweitprojekt des Pop-Duos von Oliver Minck und Benedikt Filleböck alias Wolke. Hinter Soak verbirgt sich ein blutjunger Teenie aus Irland.

„Soak“ steht für Soul und Folk. Mit Jack Garratt aus England kommt eine starke Stimme, die durch einen modernen Soul-Pop garniert wird. Und jetzt darf jeder mal rätseln, was sich hinter der Bestätigung Johann Sebastian Bach versteckt. Gibt es etwas Klassisches in der Kirche?

Last, but not least: Auch Haldern Pop und die NRZ gehen weiterhin Seit’ an Seit’. Die Neue Rhein_Zeitung Emmerich (NRZ) präsentiert auch das Festival im nächsten Sommer.