Hafen: Pfund für die Region

Emmerich..  Angelockt von einer bemerkenswerten Erfolgsstory geben sich im Hafen die Politiker inzwischen die Klinke in die Hand. Nun also Norbert Meesters, Sprecher der SPD-Fraktion für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Landtag.

Dabei ging es vorrangig um die Frage, wo und wie sich das Containerterminal ausdehnen kann. „Wir sind nahezu an unserer Kapazitätsgrenze“, sagte Hafen-Chef Udo Jessner: „Verschiedene Gutachten prognostizieren einen Anstieg des Containerumschlages von 120 000 auf 180 000 TEU.“ Ohne den Umschlag aus den Niederlanden, der etwa 30 Prozent des Gesamtumschlages ausmacht. Auf der dem Rhein zugewandten Seite des Hafenbeckens soll eine kleinere Teilfläche für eine Erweiterung beansprucht werden. Weil es sich dabei aber um ein FFH-Schutzgebiet handelt, müssen einige Hürden genommen werden. Gleiches gilt für neue Gewerbeflächen. Meesters: „Es ist faszinierend, was hier bewegt wird. Der Hafen ist ein wichtiges Pfund für die Region.“ Das müsse die Politik unterstützen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE