Gläubige erbitten wieder den Segen

Emmerich..  Am Sonntag nach dem Fest „ Maria Heimsuchung“ ( 2. Juli ), zieht sie wieder, die große Emmericher Stadtprozession – in diesem Jahr also am 5. Juli. Die Emmericher Stadtprozession hat eine Jahrhunderte alte Geschichte. Es spricht sehr viel dafür, dass es sich bei der Stadtprozession um eine Bittprozession zum Schutz der Stadt handelte.

Wenn sich in der langen Geschichte der Stadt Emmerich und ihrer Stadtprozession auch manches verändert hat, geblieben und immer noch genauso aktuell ist die ursprüngliche Motivation: die Sorgen und Bitten der Menschen dieser Stadt im Gebet vor Gott zu bringen in dem gläubigen Bewusstsein, dass letztlich an seinem Segen alles gelegen ist.

Segensaltar auf dem Alten Markt

Begonnen wird mit der Statio um 9 Uhr auf dem Vorplatz der Aldegundiskirche. Danach ziehen die Gläubigen zum Willikensoord, wo die Gottesdienstfeier stattfindet. Die Prozession zieht weiter zum Segensaltar auf dem Alten Markt und anschließend zum feierlichen Abschluss zur Martinikirche. Alle Emmericher Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
An diesem Vormittag fallen wegen der Stadtprozession die Gottesdienste in den Kirchen Heilig Geist um 10 Uhr und Aldegundis um 11.30 Uhr aus. Der Abendgottesdienst findet um 18 Uhr in St. Aldegundis statt.