Gemüse – mehr als ein Gedicht

Haldern..  „Kartoffeln!“ Heiner Frost muss gar nicht lange überlegen, als er nach seinem Lieblingsgemüse gefragt wird. „Wenn das überhaupt ein Gemüse ist“, fügt er hinzu. Klar, dass es im neuen Buch des gebürtigen Halderners auch eine Ode an die Kartoffel gibt. Der Buchtitel „... und in der Hölle Kaviar“ ist eine Zeile aus genau jenem Gedicht, das sich auf die beliebte Knolle bezieht.

Liebeserklärung an das Grünzeug

„Liebeserklärungen ans das Grünzeug“ lautet der Untertitel des 64 Seiten starken Gedichtbands, der soeben erschienen ist. Der Inhalt, Kurioses bis Aberwitziges über Gemüsiges von A wie Aubergine bis W wie Wirsing.

Getextet hat Frost die Gedichte schon vor zehn Jahren. Tochter Lena, heute 18 und damals noch Grundschülerin, hatte „nicht so recht Bock“ auf den Deutschunterricht. Da hatte Vater Heiner die Idee, ihr ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. „Wir machen zusammen ein Buch“, schlug er ihr vor. „Und worüber?“ „Über Gemüse!“ Die Begeisterung hielt sich bei der Schülerin im Grenzen, während ihr Vater munter drauflos dichtete: „Rot Laura lag auf der Matratze, auf dass man ihr die Haut abkratze und sie darauf im Wasser koche. Kartoffeln – das Rezept der Woche! Knusprig gebraten die Celina: Mit Reis und Hundeschwanz in China....“

Irgendwann brachte der 59-Jährige, der heute in Kranenburg lebt, eines der Gemüse-Gedichte als Zugabe bei einer Lesung. „Die Leute haben sich abgerollt vor Lachen“, war Frost erstaunt. „Daraus sollte ein Buch werden, ich bin der erste Kunde“, riet ihm ein begeisterter Zuhörer. Der hat inzwischen die 15 Euro investiert, um den gesamten Frost-Gemüse-Mix zu genießen.

Nicht nur die Gedichte haben Witz, auch die Cartoons von Dirk Willemsen, ebenfalls Kranenburger. Nachdem Frost schon mehrere mögliche Illustratoren angesprochen hatten, die letztlich aber vor der Aufgabe kapitulierte hatten, fand er mit Willemsen nach zehn Jahren Schubladen-Dasein des Gereimten endlich einen Cartoonisten, der den Gedichten rund um Sellerie, Möhren, Rucola, Radieschen & Co. zeichnerisch die richtige Würze verlieh, so dass „angerichtet“ werden konnte.

Möhre tanzt über die Seiten

Fast! Bleibt noch zu erwähnen, dass Christoph Buckstegen aus Haldern das Layout entwarf. Was übrigens Zeichner Willemsen noch ein bisschen Mehrarbeit abverlangte. Denn Buckstegen hatte die Idee, das Buch mit einem Daumenkino weiteren Witz zu verleihen. Wer jetzt über die Buchblätter über den Daumen gleiten lässt, der kann einer Möhre beim Tanzen zusehen.