Geishas, aufreißende Punks und Schnecken

Foto: Jens WachterStorm

Rees..  Wo verstecken sich all diese bezaubernden Damen, wenn kein Karneval ist? Altweiber sah man sie ins Festzelt am Westring strömen und nicht nur Männern stockte der Atem ob des Einfallsreichtums der kostümierten Karnevalistinnen. Kein Wunder, dass es die Jury ausgesprochen schwer hatte, sich für die drei schönsten Gruppen zu entscheiden. Es waren die Geishas, die mit ihren Kostümen die Jury betörten und den ersten Preis gewannen.

In der ersten Stunde nach Eröffnung des Zeltkarnevals schaute Marcel Weyer nervös auf die Uhr. „Ich glaube, im vorigen Jahr war es besser besucht?“, fragte er ungeduldig. Er hatte den Satz kaum zu Ende gesprochen, da strömte es gleich gruppenweise in den Saal. Marcel Weyer und sein VGER-Team verstanden es, mit einer gelungen Mischung aus Karnevalsschlagern und populären Hits die Stimmung einzuheizen. Als Jury hatte er den fünfköpfigen Vorstand des Karnevalsvereins auserkoren. Dass ausgerechnet deren Frauen als aufreißende Punkerinnen den zweiten Platz erhielten, war Marcel Weyer zu schulden, der begeistert war von den mit Reißverschlüssen überzogenen Kostümen und Augenpartien. Platz 3 erhielten die Schnecken, die aus Pappmache geformte Schneckenhäuser auf dem Rücken trugen. Schade, dass die vierten Hingucker, Cola-Frauen, zu spät in das Blickfeld der Jury getreten waren. Sie trugen Colabüchsen als Lockenwickler. So wurde bester Karneval gefeiert.