Gedenktafel an der Absturzstelle

Foto: WAZ FotoPool

Haldern..  Auch in Haldern werden Kriegserinnerungen wach gehalten. Der Heimatverein Haldern lädt zur feierlichen Enthüllung eines Gedenksteins zum Andenken an die siebenköpfige Besatzung der Lancaster AJ Easy ED 927 (Dambuster) ein. Am Sonntag, 17. Mai, um 11 Uhr wird der Stein in Heeren-Herken enthüllt. Und wie es sich für einen Termin gehört, der sich mit der Fliegerei beschäftigt, hat Organisator Volker Schürmann auch die entsprechenden Koordinaten angegeben: N 51° 47.797 E 6°26.546.

Angriff auf Talsperren

Die Lancaster AJ Easy ED927 war eine von 19 Lancaster-Bombern, die im Rahmen der „Operation Chastise“ Angriffe auf die Talsperren des Ruhrgebietes flogen.

Neben dem australischen Piloten Flugleutnant Robert Norman Barlow DFC gehörten zur Crew: Navigator Flugoffizier Philip Sidney Burgess (England), Flugingenieur Pilotoffizier Samuel Leslie Whillis (England), Bombardierer Pilotofficer Alan Gillespie DFM (England), Funker: Flugoffizier Charles Rowland Williams DFC (Australien), Bugschütze: Flugoffizier Harvey Glinz (Kanada), Heckschütze: Sergeant Jack Robert Lidell (England). Nach einem tragischen Zusammenstoß mit einer Hochspannungsleitung stürzte die Maschine von Barlow am 16. Mai 1943 gegen 23.50 Uhr im Bereich Heeren-Herken (Haldern) ab. Alle Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Sie fanden ihre letzte Ruhestätte auf dem Kriegfriedhof im Reichswald bei Kleve.

Regelmäßig wird die Abschussstelle von Veteranen besucht, die hier beispielsweise im Jahr 2007 einen Mohnblumenkranz niederlegten. Auch in diesem Jahr werden von einem englischen Reiseveranstalter neuntägige Fahrten zu Kriegsschauplätzen in Deutschland, wie auch zur Möhnetalsperre, angeboten.

Der verstorbenen Crew-Mitgliedern soll mit der Einweihung des Gedenksteines am damaligen Unglücksort in heutiger freundschaftlicher Verbundenheit der Länder, die damals Kriegsfeinde waren, gedacht werden. Der Vorsitzende des Heimatvereins Bernhard Uebbing wird die Gäste begrüßen, das Blasorchester Haldern wird die Veranstaltung musikalisch begleiten. Die Ansprachen halten Volker Schürmann, Kriegsforscher aus Haldern, Charles Foster, englischer Autor und Kriegsforscher, und Robert Holliday, Nachfahre des beteiligten Piloten Alan Gillespie. Den Gedenkstein werden Angehörige der abgestürzten Besatzungsmitglieder enthüllen, einen Kranz Angehörige und Repräsentanten der Royal Air Force niederlegen. Am Ende der Zeremonie wird das Blasorchester den Dambuster-Marsch spielen. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.