Geballte Frauen-Power

Mit geballter Frauenpower präsentierte sich der Haffener Karnevalsverein.
Mit geballter Frauenpower präsentierte sich der Haffener Karnevalsverein.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Unter dem Motto „Atemlos durch den Karneval, wir feiern gern und überall“ bot der Haffener Karnevalsverein ein tolles Programm. Mit rein weiblichem Elferrat

Haffen..  . Mit geballter Frauenpower startete der Haffener Karnevalsverein (HKV) den Endspurt der diesjährigen Karnevalssession. Auf dem Büttenabend in der Schützenhalle präsentierte das Dreigestirn rund um „Ihre Lieblichkeit“, Prinzessin Manu II. (Manuela Hiller), Jungfrau Heike Sembritzki, und „Ihre Deftigkeit“, Bäuerin Margret Derksen, ihren durchweg weiblichen Elferrat und stimmten unter ihrem Motto „Atemlos durch den Karneval, wir feiern gern und überall“ die vielen Narren in der Halle auf einen bunten Abend ein.

Nachdem Präsident Wil van Dijk seine Grußworte an die Gäste aus der Politik und den benachbarten Vereinen gerichtet hatte, übernahm Sitzungspräsident Andreas Abels die Leitung des Abends und erklärte bei so viel Weiblichkeit die Bühne kurzerhand zum „Catwalk“. Das Dreigestirn hatte auch sogleich die passende Erklärung parat. Schließlich sei 2005 das Jahr der Frauen, da hätten sie kaum eine andere Wahl gehabt, als die Haffener Narren durch die Session zu führen.

Schweres Los einer Haufrau

Und natürlich durfte auch ihr intensiv einstudierter „Ausdruckstanz“, passend zum Motto auf Helene Fischers „Atemlos“, nicht fehlen. Das Kinderprinzenpaar Emily Engenhorst und Finn Goldkuhle erzählten in ihrer Rede mit viel Witz vom „Kinderprinzenland“. Bis der Prinz feststellte, dass auch er der weiblichen Power in Haffen nichts entgegenzusetzen hatte: „Da hab` ich mich auch nicht mehr gewehrt und bin mit der Prinzessin eingekehrt“.

Nach den Ansprachen der „großen“ und „kleinen“ Tollitäten folgte die erste Büttenrede von Josef Venhorst, der über die Schwierigkeit einer Hausfrau bei der sonntäglichen Andacht philosophierte. Bürgermeister Christoph Gerwers begrüßte ebenfalls alle Narren und freute sich, dass die Krankheit, die das Dreigestirn noch von der Teilnahme auf dem Emmericher Narrenschiff abgehalten hatte, verflogen schien und mutmaßte daher, ob sie einfach nur das Stadtgebiet nicht verlassen wollten. Vorsorglich brachte er den Damen, auch mit Blick auf den Rosenmontagsumzug, eine Flasche Ouzo mit – für die Gesundheit und einen guten Atem. Als Dank bekam er das „Haffener Shampoo“ überreicht, das, wie das Dreigestirn versicherte, für „Haut ohne Haar“ eigens kreiert worden war.

Dann wurde die Bühne richtig voll. Die Gäste aus Bienen, Millingen, Isselburg, Anholt und Mehr waren zahlreich gekommen. Markus Kresken vom Mehrer Karnevalsverein 4242 Rees4 bescheinigte der Bäuerin mit Blick auf ihre vielen Ämter wahre „Heimatliebe“, und kündigte an, selbst als Haffener Prinzessin aufzutreten, wenn sie es auch noch schaffe, die Nachfolge von Pastor Wolf anzutreten. Die Showband „Highlights“ nutzte die Gelegenheit der vollen Bühne für eine Schunkeleinlage, ehe die Frauen mit ihrer ganz eigenen Version des Märchens Rotkäppchen aufwarteten und Hugo van Bebber und Jochen Verheyen ihre Geschichten aus dem vergangenen Jahr präsentierten. Zum Haffener Original wurde Hans Karasch erkoren, der für seine langjährigen Tätigkeiten im HKV und beim Wagenbauen geehrt wurde. Tänzerisch sorgten die Tanzgarde und die Diamond Girls für beste Unterhaltung.

Schon in zwei Wochen findet die nächste Veranstaltung in der Halle statt. Am 31. Januar wird zu einem Venezianischen Maskenball eingeladen. Der Eintritt ist frei.