Ganztag light reicht nicht

Gut, es ist ein Einstieg in den Ganztag, den das Willibrord-Gymnasium vornehmen möchte. Es kann sich ja noch ausdehnen. Aber mir scheint dreimal pro Woche bis 15.05 Uhr ein wichtiges Problem nicht zu lösen: die Betreuung der Kinder bei zwei berufstsätigen Eltern. Ein Elternteil zumindest hätte beim Arbeitgeber schon keine gute Karten, wenn Mann oder Frau nur so begrenzt einsetzbar wären. Verlässlicher wäre da ein Ganztag fünf Tage die Woche bis 16 Uhr. Wenn schon auf andere Länder in Europa verwiesen wird: Da reichen die Betreuungszeiten zum Teil noch weiter.


Und noch eine Schulsorge: Auch für Förderschulen gibt es Mindestschülerzahlen, damit es grünes Licht gibt. Gibt’s beim Kreis denn auch einen Plan B? Wir wollen mal guter Dinge sein, dass es bestimmt genügend Schüler gibt. Und zwar von Emmerich bis Straelen.