Ganz viele Rückkehrer von Villagers bis Stargaze

Haldern..  Auf dem Haldern Pop Festival werden vom 13. bis 15. August wieder etliche Bands auf den verschiedenen Bühnen am Reiterplatz, in der Haldern Pop Bar, im Tonstudio Keusgen und in der Halderner Kirche zu Gast sein. Am Montag gaben die Veranstalter die letzten Gruppennamen bekannt. „Der große Name, der vielleicht noch erwartet wurde, ist nicht da-bei“, erläutert Stefan Reichmann. Dennoch sei er sehr zufrieden mit dem Programm. Es sind schließlich die ganz persönlichen und individuellen Erlebnisse und Bands, die ein einfaches Konzert zu einem einzigartigen Moment werden lassen. Dennoch sind viele der bestätigten Bands keine Unbekannten für das Publikum. Es sind viele Rückkehrer. Villagers (Conor O’Brien) etwa begeisterte in jüngsten Jahren zweimal beim Haldern Pop. Auf die herrlichen Melodien des kleinen Mannes mit großer Stimme darf man sich freuen. Das Orchester Stargaze und der Dirigent André de Ridder sind inzwischen Stammgäste. Gerade im Zusammenspiel mit anderen Künstlern entstehen besondere Momente, die sich nicht wiederholen lassen. Gleiches gilt für den Chor Cantus Domus aus Berlin, der im Vorjahr etwa mit The Slow Show Magisches entfachte. Liam Ó Maonlai und Peter O'Toole von den Hothouse Flowers sorgten 2014 in der Pop Bar schon für ein gelungenes Wiedersehen. Jetzt dürfen die seit den 80ern bekannten Musiker das beim Festival gerne toppen.

Weitere Bands: DMA’s (AUS), Douglas Dare (UK), Grandbrothers (DE), Kapok (NL), Kiko King & Creativemaze (DE), Mark Geary mit Grainne Hunt (IRL), Somebody Jacob (DE), Terra Profunda (HU) und Tour of Tours (DE/NL/US).