Funken sorgen für Stimmung in Isselburg

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Damit jeder Schritt sitzt, proben die kleinen Funken fleißig. Einige stehen Freitag erstmals auf der Bühne im Bürgerhaus.

Vehlingen..  Die Schminke sitzt, das blau-weiße Kostüm ebenfalls. Nun heißt es Aufstellung nehmen. Dann drückt Sigrid Tiemeßen auf den Knopf den kleinen Musikanlage. Ein kurzes Rauschen ertönt und Helene Fischer singt die ersten Zeilen von „Atemlos durch die Nacht“. Die Funken legen los – und tanzen. Leonie und Sarah Hartmann, Lina Jakubeit, Nele Terhorst, Lotta Knoppik, Sophia Göring, Anna Dahmen und Romy Tiemeßen tanzen im Takt des Party-Hits. Nicht jeder Schritt sitzt perfekt. Doch das wird schon. Noch ist ein bisschen Zeit bis am Freitag beim Vehlinger Kinderkarneval der große Auftritt ansteht.

In diesem Jahr werden die kleinen Funken von Sigrid Tiemeßen und Carolin Jakubeit geleitet. Auch andere Mütter sind tatkräftig im Einsatz, damit auf der Karnevalsfeier der Funke aufs Publikum überspringt. So etwa Carmen Knoppik, die den kleinen Mädels das passende Make-up mit blauen Details aufs Gesicht gezaubert hat. Einige der Vehlinger Mädels tanzen am Freitag zum ersten Mal vor großem Publikum. Sarah ist mit ihren fünf Jahren neu im Team der Funken, ebenso wie Sophia (6). Romy mit ihren neun Jahren ist quasi eine alte Tanzmaus. Seit fünf Jahren schwingt sie das Tanzbein. Auch Nele, Leonie und Lina sind schon lange dabei. Warum? „Weil es Spaß macht, den Zuschauern eine Freude zu bereiten“, sagt Leonie.

Mehr Selbstbewusst, viele Freunde

Damit das auch gelingt, kommen die Funken vor dem großen Tag natürlich mehrmals zusammen. „Bis ein Tanz steht und einstudiert ist, trainieren wir sechs- bis zehnmal“, sagt Sigrid Tiemeßen. Was beim närrischen Publikum ankommt, weiß sie gut. Schließlich war Tiemeßen in der Session 2011/2012 Karnevalsprinzessin in Isselburg. In diesem Jahr hat sich das Funken-Team bewusst für einen gängigen Party-Hit wie „Atemlos durch die Nacht“ entschieden. „Im nächsten Jahr wird es vielleicht wieder ein Marsch“, wagt Tiemeßen einen kleinen Vorgriff auf die nächste Session. Sie weiß, dass bei den Mädels ohnehin der Tanz im Fokus steht. „Dieser bewegt nicht nur, sondern lässt auch das Selbstbewusstsein wachsen“, weiß Tiemeßen. Ebenso wie die Freundschaften. Denn die Mädels treffen sich auch so gerne in ihrer Freizeit. Einige sind ohnehin nicht nur als tanzende Funken am Freitag zu sehen, sondern auch bei anderen Programmpunkten des Vehlinger Kinderkarnevals (siehe Box).