Fläche geschluckt, aber Arbeitsplätze geschaffen

Foto: FUNKE Foto Services

Emmerich..  Täglich kommen 30 bis 40 Container (40 Fuß groß) über den Rhein in den Hafen Emmerichs. Allein um dann von dort aus ins knapp 4,5 Kilometer weit entfernte Lagerhaus an der Budberger Straße geliefert zu werden. Hier, bei der Bremer Lagerhaus Gesellschaft (BLG), sind auf einer Fläche von 80 000 Quadratmetern unzählige Produkte der Firma Konica Minolta eingelagert. Damit diese immer pünktlich beim Kunden sind, verlassen 100 Lkw – ebenfalls täglich – das Gelände. 250 Beschäftigte mit dauerhaften Arbeitsplätzen sorgten dafür, dass das reibungslos funktioniert. „Sie sehen also: Logistik und die Schaffung von Arbeitsplätzen passen gut zusammen“, meinte Arno Ziegler, Director Operations West bei der BLG, in seinem Vortrag vor rund 40 Logistikern aus dem Kreis Kleve.

Diese waren gestern in das 2008 errichtete Logistik-Zentrum auf Einladung der Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve gekommen. Beim „Tag der Logistik“ machte die erneut Station in der Hansestadt. Denn die Logistik sei nicht nur für Emmerich, sondern für den Kreis Kleve generell wichtig. „Viele Arbeitskräfte, die über die Jahre ihren Job in der Industrie verloren haben, konnten wir aus Hartz-IV herausholen und in der Logistik unterbringen“, erklärte Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers.

Warum sich die BLG eigentlich für den Standort Emmerich entschieden hatte, erklärte Arno Ziegler dann den Anwesenden. Ein Grund liegt auf der Hand. Die gute Anbindung an Wasser, Straße und Schiene. Neben einer Podiumsdiskussion zum Thema Logistik stand auch eine Besichtigung des BLG-Lager auf dem Programm. Winfried Hennemuth von Konica Minolta gab einen Einblick in das Unternehmen und seine Produkte. Arno Ziegler von der BLG konnte letztlich resümieren. „Bei der BLG kennt jeder Emmerich. Denn dieser ist einer unserer erfolgreichsten Standorte.“

Bürgermeister macht Werbung

Nach soviel Lob nutzte Bürgermeister Johannes Diks, der den Tag der Logistik bei der BLG auch moderierte, die Gunst der Stunde auch für einen kleinen Werbeblock in eigener Sache. „Gleich hinter dem Grundstück der BLG ist noch eine Fläche von rund 125 000 Quadratmetern frei“.

Mal sehen, wann sich hier vielleicht noch ein Unternehmen ansiedelt. Denn – und das stellte Emmerichs Erster Bürger dann auch gleich fest in Aussicht – der dritte Autobahnanschluss zur A 3, nur knapp einen Kilometer entfernt, er wird kommen. Das freut auch Ziegler. Denn 2008 hatte Diks ihm den bereits n Aussicht gestellt.