Flabes, Wonderland und Dummschwätzer auf dem Bölt

Foto: FUNKE Foto Services

Emmerich..  Jetzt wissen wir’s, auf was es den „Omis im Embricana“, die früh morgens schwimmen gehen, ankommt. Der „Dummschwätzer“ (Christoph Heiting) sorgte damit für wahre Lachsalven bei der Sitzung der Gesellenfunker. Mehr wird aber nicht verraten. Sonst taucht er aus den Tiefen womöglich nicht wieder auf. Moderiert vom Sitzungspäsidentenduo Julia Heiting und Ralf Bisselik erlebten die Narren, unter ihnen eine spacige Damengruppe, einen tollen Abend. Der nahm mit dem Eröffnungslied der beiden „Wir wollen feiern - mit euch alle im Karneval“ seinen närrischen Lauf. Apropos All: Darin führten die NASA-Mädels (Tanzgruppe Blau-Weiß) mit „Kolping in the air“ die Jecken bei ihrem Showtanz. Einfach gelungen! Genauso gut wie Thorsten Gartenmeier verkündete „Der Gartenmeier is back in town, dem auch Frau’n vertraun“ und mit den hübschen „No Limits“ ‘nen tänzerischen Abstecher ins „Wonderland“ machte. Hebefiguren der besonderen Art zeigte das St. Pauli-Männerballett, bei dem sich Klaus Lütge in luftiger Bölt-Höhe wiederfand. Beschwingt von diesem Feeling erlebte man Klaus Lütge (mit hessischem Akzent) kurze Zeit später als Flabes in der Bütt.

Einen Abstecher zur „Tagesschau“ machte Sprecherin Roswitha Zdebel, die Frau Bundeskanzlerin (Marco Zdebel, der der echten Regierungschefin die Show stahl) und Korrespondentin Angela Kruse (Melanie Brockmann) zur Katastrophe „Johann Lafers Kartoffeln sind angebrannt“ interviewen konnte. Natürlich durften ebenfalls ein fetziger Marsch (Tanzgruppe Blau-Weiß in neuen Funken-Kostümen!) mit „Kölschen Rhythmen“, die „Kolping Familiy“ mit aktuellen Hits und der Bundesberichterstatter (Kolping-Chef Ludger Geerling) nicht fehlen.

Einen Abstecher zu den Gesellenfunkern machten ebenfalls Jubiläums-Prinzenpaar Michael II. und Kathi I. mit großem Gefolge.

Auch wenn es dem ein oder anderen im Saal schwer fiel, so wurde die FC Bayern-Hymne gesungen. Schließlich ist die Tollität seit jeher Fan des „Sterns des Süden“. Bei „Disco - vor und zurück“ bewies die adelige Truppe Spontanität und tänzerisches Können. Es folgten Gardelied, -tanz und ein Ständchen des Fanfarenzugs.