Das aktuelle Wetter Emmerich 15°C
Rettung

Feuerwehrmänner retten Angler am Rhein bei Emmerich das Leben

13.04.2012 | 15:14 Uhr
Feuerwehrmänner retten Angler am Rhein bei Emmerich das Leben

Emmerich.   Drei Feuerwehrmänner, die erst am Mittwoch ihre zweijährige Ausbildung für das Löschboot-Patent bestanden haben, retteten gleich bei ihrem ersten Einsatz einem Angler das Leben.

Michael Basten, Tobias Hox und Christian Knorr heißen die Helden des Tages. Die drei Feuerwehrmänner haben erst am Mittwoch ihre zweijährige Ausbildung für das Löschboot-Patent bestanden. Beim ersten Einsatz am Freitag konnten sie gleich ein Leben retten. Stadtbrandmeister Martin Bettray ist unheimlich stolz auf das Trio.

Gegen 11.55 Uhr wurden der Rettungsdienst sowie die Feuerwehr zum Rheinkilometer 848 unterhalb von Emmerich-Dornick gerufen. Ein Angler war wohl zusammengebrochen und befand sich in lebensbedrohlicher Lage. Der Löschzug Stadt rückte mit dem Löschboot aus und der Löschzug Vrasselt kam mit einem Mehrzweckboot. „Das war auch gut so, denn der Deich endete rund 600 Meter vor dem Einsatzort, sodass die Rettungskräfte nur fußläufig zu dem etwa 45-jährigen Russen gelangten“, schildert Bettray.

Der Rettungsdienst konnte den akut erkrankten Mann stabilisieren. Dann brachten die drei Männer den Angler mit dem Löschboot zum Sicherheitshafen. Dort konnt er in einen Krankenwagen geladen werden. Dass der Russe nun außer Lebensgefahr ist, dafür gebühre den Löschbootführern großer Dank.

Marco Virgillito



Kommentare
Aus dem Ressort
Invasion der Kuscheltiere in Isselburg
Tiere
Die International Bear Federation lädt am letzten Septemberwochenende bereits zum sechsten Mal zum Teddybären-Herbst im Anholter Bärenwald in Isselburg.
Grüne beklagen Emmerichs Baumbilanz
Politik/Natur
„Die Stadt ohne Bäume“ – die Grünen-Fraktion findet die Entwicklung der vergangenen zehn Jahre blamabel. 1120 Bäume wurden gefällt, aber nur 550 gepflanzt. Deshalb hat die Fraktion auch kein Verständnis für einen BGE-Antrag, der am Dienstagabend Thema im Rat ist.
Blitzmarathon - Hier blitzt die Polizei im Kreis Kleve
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte im Kreis Kleve.
In Emmerich den Tisch für Kolping gedeckt
Unternehmen
Spezialist für Einwegtischwäsche mit Werbedruck für die Gastronomie ist mit 120 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber. Kurzfristig bleibt es bei zwei Standorten.
Florian Marski zeigt in Rees Kunst, die irritieren soll
Kultur
Im Koenrad-Bosman-Museum eröffnet am Sonntag, 21. September, die Konzept-Ausstellung „Nox“ mit Werken von Florian Marski. Es ist ein nächtlicher Zyklus. In der Dunkelheit lässt sich über das Dasein reflektieren. Das findet Ausdruck in seinen Werken.
Frage der Woche

Am Neumarkt gibt’s noch viel zu bauen. Deshalb wurde der Wochenmarkt in Emmerich an den Geistmarkt verlegt. Händler klagen nun über Umsatzeinbußen. Die SPD schlägt vor, den Markt zumindest samstags wieder in die City zu verlegen - Bereich Kaßstraße/Nikolaus-Groß-Platz, eventuell Aldegundiskirchplatz. Zudem sollen die Parkgebühren bis zum Ende der Bauarbeiten ausgesetzt werden und zwei Stunden freies Parken ermöglicht werden.
Die Frage der Woche: Wo soll der Emmericher Wochenmarkt hin?

So haben unsere Leser abgestimmt

Samstags in die City ist eine gute Lösung.
26%
Der Wochenmarkt sollte samstags und mittwochs in die Kaßstraße.
26%
Entscheidend ist der Vorschlag, die Parkgebühren aufzuheben, egal, wo der Wochenmarkt stattfindet.
9%
Es sollte alles so bleiben, wie es ist.
7%
Parkgebühren aufheben ja, aber der Markt am Geistmarkt hat Charme - bitte so belassen.
32%
205 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Benifizkonzert mit Bläck Fööss
Bildgalerie
Open Air 's-Heerenberg
Rockmusik und kultureller Mix
Bildgalerie
Stadtfest in Emmerich
RheinArt Karibisch
Bildgalerie
Stadtfest
Das "Haldern Pop" in Rees
Bildgalerie
Festival