Fehlverhalten beim Parken in der Innenstadt

Rees..  Zwei zerstochene Reifen und eine zerkratzte Seite seines Pkw waren die Quittung für einen Anwohner der Wasserstraße, nachdem er sich vor geraumer Zeit öffentlich beschwert hatte, weil seiner Beobachtung nach Autofahrer die Parkplätze der Innenstadt dauerhaft besetzt halten. Daher will der Reeser (der NRZ bekannt) seinen Namen auch nicht nennen.

Er will seit Jahren beobachtet haben, dass Fahrzeuge morgens in der Stadt abgestellt werden. „Die Parkscheibe wird dann auf 11.30 Uhr gestellt, weil bekannt ist, dass vor 11 Uhr keiner kontrolliert“, sagt er. Das sei bei dem Verwaltungsaufwand, den die eine Vollzeitkraft, die eine Halbtageskraft und die Stundenkraft zu leisten hätten, auch gar nicht möglich“, sagt er. Einige Autofahrer würden, so der Informant, die Parkscheibe um 13 Uhr dann noch einmal verbotenerweise umstellen. „Im Augenblick sind das drei Fahrzeuge, ich könnte ihnen die Fahrzeugtypen samt Kennzeichen nennen“, sagt er. Das für die Anwohner der Innenstadt hat das Folgen: „Wir kriegen dann keinen Parkplatz mehr.“

Derzeit hat der Anwohner auch einen silbernen Golf mit Bottroper Kennzeichen im Visier. Dieser ist in Besitz eines Anwohnerparkausweises, den der Halter allerdings verkehrt herum auslegt. „Man kann also das Gültigkeitsdatum und das Siegel des Kreises nicht erkennen“, sagt er. Der Informant vermutet, dass der Parkausweis keine Gültigkeit mehr hat, zumal dieser dauerhaft verkehrt herum ausgelegt ist. Diese Methode habe er schon im vergangenen Jahr praktiziert.

Mehrfach ist der Informant bei der Stadt Rees vorstellig geworden, habe aber nur bei einem Mitarbeiter etwas erreicht. „Was allerdings irritiert. „Wenn ich diesem Stadtbediensten spreche, werden die entsprechenden Autos kurze Zeit später weggefahren“, sagt er.