Emmericherin (32) ist nicht in Lebensgefahr

Das Auto, in dem die fünf Emmericher saßen, war nach dem Unfall ein  ziemliches Wrack.
Das Auto, in dem die fünf Emmericher saßen, war nach dem Unfall ein ziemliches Wrack.
Foto: NRZ
Zum Glück haben sich die Verletzungen der Frau, die am Dienstag in Kleve-Rindern bei einem Unfall verletzt wurde, als nicht so gravierend erwiesen.

Rindern/Emmerich..  Gute Nachricht! Die 32-jährige Emmericherin, die am Dienstag am schweren Unfall in Rindern, Tweestrom, beteiligt war und zunächst - so hieß es - in Lebensgefahr schwebte, ist definitiv außer Lebensgefahr.

Inzwischen wurde sie stationär im Emmericher Krankenhaus aufgenommen. Auch die Verletzungen der 28-Jährigen Emmericherin und deren beiden Kinder (2 Jahre und 7 Monate) sind nicht so schlimm. Der 28-jährige Lebensgefährte der 28-Jährigen liegt schwer verletzt im Emmericher Spital.

Derweil bittet die Polizei um weitere Zeugenhinweise unter 02821/5040. Das Verkehrskommissariat Kleve sucht insbesondere den Fahrer eines weißen größeren Lkw mit Plane, der ebenfalls in Richtung Kleve fuhr und möglicherweise vor dem Unfall von dem Klein-Lkw überholt wurde. Der Mann soll ca. 40 bis 50 Jahre alt sein und lichtes Haar haben.