Emmericher bei Gedenkgottesdienst in Xanten

Emmerich..  Anlässlich des 70. Todestages des seligen Nikolaus Groß, der am 23. Januar 1945 durch das Nazi-Regime in Berlin-Plötzensee hingerichtet wurde, fand zum 11. Mal ein Gedenkgottesdienst im Xantener Dom statt, der durch die KAB Xanten vorbereitet wurde. Auch Vertreter der KAB Nikolaus Groß aus Emmerich, unter anderem mit Bannerabordnung, nahmen an dem Gedenken ihres Namensgebers teil.

Seit 2005 zelebriert der ehemalige Emmericher Pfarrer Karsten Weidisch, der zu Beginn noch Kaplan in Xanten war, in eindrucksvoller Weise diesen Gottesdienst, so die KAB. Unnachahmlich rief er in seiner Predigt dazu auf, gerade in der jetzigen Zeit die Ideale des seligen Nikolaus Groß in den Vordergrund zu stellen. „Nikolaus Groß hat alles verloren, zum Schluss sein Leben, er hat aber nie sein Gesicht verloren und seinen Glauben bis in den Tod gewahrt“, so Weidisch. Er stellte auch in Frage, wie manche Mitbürger es schaffen, morgens und abends in den Spiegel zu gucken.

Der Abschluss fand in der Krypta des Xantener Domes statt, wo auch dem seligen Karl Leisner gedacht wurde. Eindrucksvoll endete das Gedenken mit dem Lied von Dietrich Bonhoeffer: „Von guten Mächten wunderbar geborgen.“