Eine Formel mit Garantie in Anholt

Das Grenzland Tambourcorps Anholt lud zum Stiftungsfest. Parallel dazu lief die Pfingstkirmes. In Kombination ein Angebot, das viele anlockte.
Das Grenzland Tambourcorps Anholt lud zum Stiftungsfest. Parallel dazu lief die Pfingstkirmes. In Kombination ein Angebot, das viele anlockte.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Kirmes plus Musik plus (oft) Sonne. 66. Stiftungsfest des Grenzland Tambourkorps Anholt und die Pfingstkirmes lockten am langen Wochenende.

Anholt..  Es war schon ein imponierender Festumzug, der sich am Samstag gegen 17 Uhr von der Schneidkuhle zur Kranzniederlegung auf dem Friedhof in Bewegung setzte. Nach dem Fassanstich von Bürgermeister Rudi Geukes und der Begrüßung der befreundeten Vereine begann das 66. Stiftungsfest des Grenzland Tambourkorps Anholt. Traditionsgemäß findet es gleichzeitig mit der Anholter Pfingstkirmes statt.

Red Lions Bockelts Marchingband

Die bunten Uniformen der Anholter und ihrer vier Gastvereine passten sich wirkungsvoll dem bunten Treiben auf dem Festplatz an, dass mit vielen Fahrgeschäften und Buden unterschiedlicher Art schon am Samstagnachmittag viele Gäste anlockte. Bis zum Frühschoppen am Pfingstmontag konnte man an einem abwechslungsreichen Festprogramm teilnehmen, zu dem viele Besucher – sicher ebenfalls wegen des schönen Wetters – kamen.

Daniel Willing, Geschäftsführer des Tambourkorps Anholt, freute sich besonders über die Anwesenheit der vier befreundeten Korps aus Rees, Suderwick, Hervest Dorsten und die Fahnenschwenker Regniet, die am Samstag Gäste der Anholter waren. Nach dem Umzug gaben sie im Festzelt Proben ihres Könnens. Anna Richter aus der Hervest Dorstener Gruppe war schon gespannt auf den Vortrag „Auf der Burg“, den die Dorstener zusammen mit dem Tambourkorps Anholt im Zelt spielten.

Der Samstagabend war den Tanzwütigen und Freunden der Discomusik vorbehalten. Ab 20.30 Uhr legte das Discoteam VGER im dschungelartig dekorierten Festzelt auf. Der Sonntagnachmittag war für die Familien reserviert. Ab 17 Uhr gab es mehrere Attraktionen für Kinder im Zelt. Drei Tanzgruppen des VfL Anholt bereicherten das Angebot mit flotten Einlagen. Der Sonntagabend stand im Zeichen der Livemusik. Skip Direktion mit Janina Hemmers, (Gesang), Mike Kriska (Bass, Gesang), Thilo Kaal (Gitarre, Gesang), Alex Scholten (Gitarre Gesang) und Jörn Jenster (Schlagzeug, Gesang) brachten ihre Fans kräftig in Stimmung.

Die Aktivitäten am Montag begannen gegen 12 Uhr. Gespannt waren die Anholter auf den Auftritt der Red Lions Bockelts Marchingband. Sie waren zum ersten Male dabei und gemeinsam mit dem Grenzland Tambourkorps Anholt die Stars des Morgens.

Ein Blick auf den Festplatz und seine Buden und Fahrgeschäfte überraschte nicht. Schon am Sams-tag herrschte hier reges Treiben. Appetitlich duftende Waffeln und Zuckerwatte oder herzhafte Leckereien konnten schon einmal zum Probieren verlocken. Bei den Fahrgeschäften war vor allem der Autoscooter Ziel vieler junger Besucher. Die 20-jährige Elena wartete mit Spannung auf den neuen Start, der sie in rund vier Minuten über die Fahrfläche beförderte. Sie hatte keine Angst vor Remplern, da bekanntlich die Fahrzeuge durch einen breiten Gummiring geschützt sind. Karussells waren das Ziel vieler Kinder, weil sie hier zu einem guten Preis (zehn Chips für sechs Euro) fahren konnten.