Ein sturer Komödienstadl

Am Ende der 94 Ausschussminuten kam einer der zwölf Zuhörer im Schulfoyer irritiert zum Pressetisch: „Sagen Sie mal, ist das hier immer solch ein Komödienstadl?“ Ich wollte nicht leichtfertig „Ja“ sagen, entzog mich mit einem Lächeln der Antwort.

Grundsätzlich praktiziert der Ortsausschuss schon Demokratie in Reinkultur. Wenn man denn die Diskussion über eine Steckdose – ja, eine (!) Steckdose – für Elektro-Fahrradfahrer am Eltener Markt positiv betrachtet. Dass aber selbst ein solch profanes Anliegen abgebügelt wird, weil die CDU-Mehrheit offenbar nicht einem Embrica-Antrag zustimmen mag, ließ nicht nur die Zuhörer einigermaßen ratlos zurück.

Gleiches gilt für den Umstand, dass auch in der vierten Auflage ernsthaft über Sinn, Zweck und neuerdings auch Tagungsort des Eltener Elferrats gestritten wird. Die ablehnende CDU sollte sich vor Augen führen, dass sie in der praktizierten Blockadehaltung, so verständlich sie sein mag, irgendwann in ihrer Hochburg von Bürgern nicht (mehr) ernstgenommen wird. Demokratie sollte nicht sture Mehrheit am Hufeisentisch sein.