Ein Stück der Gemütlichkeit

Foto: FUNKE Foto Services

Emmerich/Elten..  Genügend Luft für starke Töne haben sie noch. Doch: „Die Sänger gehen uns aus“, klagt Hans Hoffmann. Im vergangenen Jahr haben sich daher der Eltener Männergesangverein und der Emmericher Männerchor im Rahmen einer Kooperation zusammen getan. Nun wird also gemeinsam geprobt – und auch aufgetreten. So wie nun wieder. Für Sonntag, 3. Mai, laden die sangesfreudigen Männer – und das sind immerhin noch 13 in Elten und 14 in Emmerich – zum Frühjahrskonzert ein. Unterstützt werden sie dabei auch vom Singkreis Emmerich, der während des rund zweistündigen Programmes einen eigenen Block bestreitet.

Hommage an den Rosenmonat

„Klassisches Liedgut werden wir im ersten Programm-Block singen“, gibt Heinz Derksen, 1. Vorsitzender des Männerchores Emmerich, einen kleinen Einblick. Sprich: Deutsche Volkslieder werden die Männer in ihren Uniformen zum Besten geben. Der zweite Block des Konzertes ist dann dem Rosenmonat Mai gewidmet. „Auf Wunsch unseres Dirigenten Gert de Rijder“, wie Derksen erklärt. In Liederform wird der Rosenzyklus von der Knospe bis zum Verwelken dargeboten. „Darunter werden auch einige irische Volkslieder erklingen“, so Derksen.

Im dritten Teil erheben dann die Mitglieder des Singkreises Emmerich ihre Stimmen. Und zwar mit modernem Liedgut. Heißt: Stücke von den Toten Hosen, Marius Müller-Westernhagen und Udo Lindenberg erfüllen den Multifunktionssaal des PAN. Für den vierten Teil haben sich die Gastgeber etwas besonderes einfallen lassen. Es gibt Werke von Verdi. „Und zwar in italienischer Sprache“, macht Derksen auf dieses Novum aufmerksam. Die Sänger haben in den vergangene Monaten daher fleißig Italienisch geübt, um die Worte perfekt zu singen. Einige bekannte Filmmelodien erklingen ebenfalls.

Auch Stücke der schwedischen Jahrhundert-Pop-Band ABBA sind vorgesehen. „Einige Ohrwürmer sind da garantiert“, so der 1. Vorsitzende des Männerchores. Geschlossen wird – und dabei darf natürlich auch gern mitgesungen werden – mit dem Emmericher Lied.

180 Jahre Singvergnügen

Freuen würden sich die Herren, wenn bei dem einen oder anderen Pensionär das Interesse fürs Singen geweckt würde. Denn Elten wie auch Emmerich benötigt dringend neue Stimmen. Seit fünf Jahren gab es in Elten keinen Neuzugang, in Emmerich seit sechs Jahren nicht. Auch das Durchschnittsalter der Herren pendelt sich im Bereich Mitte 70 ein. Auflösen wollen sich die Vereine nicht – auch wenn Ende Juli der Kooperationsvertrag endet. Dann wird über eine Fusion nachgedacht. Wobei: Die Kooperation läuft gut, wie Hans Hoffmann für Elten und Heinz Derksen für Emmerich betonen.

Übrigens: Im nächsten Jahr feiern die Sänger Jubiläum. Der Verein aus Elten wird 110 Jahre alt und der Männerchor aus Emmerich immerhin 70 Jahre.