Ein närrischer Urlaub ohne Koffer

Foto: Funke Foto Services

Rees..  Urlaub ohne Koffer kann man auch in den Wintermonaten unternehmen, auch wenn es sich nur um einen Tagesausflug handelt. Den nämlich haben die Ehrenamtlichen der Pfarrcaritas für Senioren organisiert und ihnen einen wunderschönen Nachmittag im Reeser Kolpinghaus geboten.

Senioren aus dem Agnesheim, aus Millingen, Mehr und aus dem Reeser Stadtgebiet hatten sich für den närrischen Nachmittag angemeldet. 13 Helfer und vier Fahrer hatten den Transport im Vorfeld organisiert, zwei Busse und Privatfahrzeuge waren im Einsatz, um die Teilnehmer, die nicht mobil sind, zu Hause abzuholen. Trude Bongartz und Elisabeth Patzlaff, beide Jahrgang 1922, waren die ältesten Teilnehmerinnen.

Die Helferinnen hatten selbst den Kuchen gebacken und servierten dazu Kaffee, Kaltgetränke und auf Wunsch Schnittchen. Was den Senioren aber besonders gefiel, waren die blinkenden Clowns, der diesjährige Verkaufsartikel des Karnevals Verein, den die Helferinnen trugen. So wurde Monika Scholten beauftragt, gleich noch eine Lieferung herbeizuschaffen.

In fröhlicher Runde freuten sich die Teilnehmer, ihre Gesprächspartner vom „Sommerurlaub“ wiederzutreffen. „Es haben sich sogar dabei Freundschaften entwickelt“, berichtet Bärbel Tiggelbeck vom Helferinnen-Team. „Wie Georgine van Uem, Heti Simkes und Trude Bongartz, die im Sommer ihre Telefonnummern austauschten und sich nun regelmäßig verabreden.“

Die ehemals älteste Teilnehmerin von Urlaub ohne Koffer, Hubertine Rupprecht, wurde von allen sehr vermisst. Ihr Humor war den Senioren in guter Erinnerung geblieben. So waren alle sehr traurig, dass sie vor knapp zwei Wochen verstorben ist.

Ihr hätte sicherlich das Programm gefallen, das die talentierten Damen Heike Beyer, Monika Scholten und Gabi Hövelmann präsentierten. Die Akteurinnen, die im Reeser Frauenkarneval eine feste Größe sind, traten in wechselnden Rollen auf und trafen den Nerv der Zuhörer. Wenn ihnen auch ab und an Rudi Lodewick, der die Getränke servierte, die Schau stahl. Er hatte sich nämlich als närrisches Outfit für ein „heißes Höschen“ entschieden und trug, was bei seiner Körpergröße von mehr als zwei Metern besonders amüsierte, Opas Hochwasserhose mit Trägern. Göttlich!

Szenen einer Ehe

Derweil keifte Ehepaar Gabi Hövelmann und Heike Beyer um die Wette. Willi schien beim Wettsaufen Sieger geworden zu sein. „Du hast dich mit der Stehlampe verlobt“, wurde der Spätheimkehrer beschimpft. Wunderschön auch Monika Scholten in der Rolle des Ehemannes, der zwar seine Füße gewaschen, aber die stinkenden Socken eingesteckt hatte. Als dann Heike Beyer sich einer Schönheitsoperation unterziehen wollte, hatte der Tag den Höhepunkt erreicht.