Ein Dank an alle Ehrenamtler

Foto: Funke Foto Services

Rees..  „Es gibt nie hundertprozentig richtig, es gibt nie hundertprozentig gerecht, aber sich gar nicht zu bedanken, wäre hundertprozentig falsch.“ Mit diesen Worten leitete Lotte Werdelmann, Sprecherin der Bewohner im Agnesheim, das Dankeschön-Frühstück ein. 35 Reeser, die sich regelmäßig um das Wohl der Bewohner kümmern, waren der Einladung gefolgt.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie ihre Kraft, ihre Zeit und sich selbst bei uns einbringen“, fuhr Lotte Werdelmann fort. „Sie bringen uns zum Lachen, Staunen und manchmal auch zum Nachdenken.“ Dabei erinnerte sie an zahlreiche Aktionen, die die Ehrenamtlichen möglich gemacht haben, wie Kochen in den Wohnbereichen, Begleitung zu Arztbesuchen, Marktbesuche, der Singkreis oder Proot Platt-Nachmittage. „Es gibt Menschen dieser Art und es gibt Menschen jener Art. Doch Menschen, die ich wirklich mag, sind solche eurer Art. Danke, dass es euch gibt!“ Eine wunderschöne Ansprache, die die Ehrenamtlichen sehr rührte.

Küchenchef Hans-Dieter Schigulski hatte ein fantastisches Frühstück für die Ehrenamtler aufgefahren, in großen Gruppen saßen die Damen und Herren in der Cafeteria zusammen und genossen den Klönschnack, denn sie sehen sich nicht oft in dieser Konstellation.

Heimleiterin Ingrid Mierzwa ließ nicht unerwähnt, dass die ehrenamtliche Unterstützung in Rees beispielhaft ist. „Viele sind seit Jahren dabei, andere sind neu dazugestoßen. Gerade in der Umbauphase waren Sie uns eine große Hilfe.“

So waren viele Ehrenamtliche an einer Hausführung interessiert, denn sie sollten vor dem offiziellen Tag der offenen Tür den gelungenen Umbau besichtigen. Bereits beim Eintreten ins Agnesheim bewundern die Besucher das neue Foyer, die großzügigen Verwaltungsräume und den breiten Durchgang zur Cafeteria. Da durch diesen auch das Essen von der Küche aus serviert wird, finden mehr Leute in der Cafeteria Platz. Auch der Außenbereich ist mit den neuen Pflanzgefäßen ansprechend gestaltet.

Gelungener Umbau

Als letztes wird die Cafeteria umgebaut, der Eingangsbereich dem Speiseraum zugeschlagen. Was die Ehrenamtlichen besonders freut, die sich hier gerne mit den Bewohnern treffen.

Vom Betreuungsteam werden die Ehrenamtlichen eingeteilt, so dass jeder Bewohner in den Genuss kommt, individuell betreut zu werden. Sei es, dass jemand mit ihnen Karten spielt oder ihnen einen Ausflug an die frische Luft im Rollstuhl ermöglicht. Die Agnesheim-Ehrenamtler sind seinerzeit persönlich von der Heimleitung angesprochen worden. Bald haben sie die Erfahrung gemacht: Wer sich einmal hier eingebracht hat, der weiß, wie wichtig diese Zuwendung für die alten Menschen ist. Und was sie ihnen zurückgeben.