Ein besonderer Gast

Anholt..  Im Oktober 2012 war es schon einmal Gast in Anholt. Nun kehrt das Landesnaturtrompetenensemble zurück: Am Sonntag, 8. März, spielen die Musiker ein weiteres Konzert in der St. Pankratius-Kirche. Um 18.30 Uhr können sich die Zuhörer auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, das dann das Landesnaturtrompetenensemble Nordrhein-Westfalen, kurz LNE, bescheren wird. Und dieses soll vor allem eines sein, versprechen die Musiker: abwechslungsreich.

Historische Stücke

Bei diesem Ensemble handelt es sich um ein Auswahlorchester des Landesmusikverbandes, in dem Leistungsträger aus mehreren Fanfarenzügen gemeinsam musizieren. Seit zwei Jahren ist der Landesmusikdirektor Steffen Wardemann Leiter und Dirigent des LNE. Mit seinen Dozentenkollegen hat er ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. Zu hören sein werden neben historischen Musikstücken vor allem Werke, die von aktuellen Komponisten geschrieben wurden. Zu nennen wären hier beispielsweise die „Zunftfanfare“ von Uwe Bögel oder „a la carte“ von Hermann Dirscherl. Einen besonderen Reiz stellen die Musikstücke dar, die gleichzeitig unterschiedliche Instrumentenstimmungen einsetzen. Die eigentliche Tonbeschränkung der Naturtrompete wird durch diese Kombination scheinbar aufgehoben, wodurch eine harmonische Vielfalt entsteht. Der 2. Satz der „Camelot Suite“ sowie das Stück „El Bolero“, beides Kompositionen des stellvertretenden Ensembleleiters Tim Glaser, sind Beispiele für diese neue Art der Fanfarenmusik.

Der Eintritt ist frei.