Ein Bahnhof für Elten

Elten..  Stefan Ventzke ist, was die Betuwe-Ausbaustrecke Oberhausen – Emmerich anbetrifft, ein detailgetreuer Experte. Der Bahn-Projektleiter stutzte vermutlich auch deshalb kaum eine Sekunde, als gestern Nachmittag im Rahmen eines informellen Treffens zum Dauer(streit)thema nach dem noch fiktiven Bahnhof in Elten gefragt wurde.

„Jaaahaaaa“, zog Ventzke seine spontane Zustimmung bewusst in die Länge, um für die folgende Antwort ein paar Sekunden zu gewinnen, „es scheint in der Finanzierung nun klar zu sein, dass es einen Haltepunkt Elten geben wird. Zumindest habe ich das im Finanzierungsplan erst vor Kurzem so gelesen.“

In den vergangenen Monaten schien das Projekt „Bahnhof Elten“ aus monetären Gründen durchaus in Frage gestellt. Auf der kompletten Betuwe-Strecke ist stets von den vorhandenen 14 Haltepunkten ab Oberhausen Hauptbahnhof die Rede. Elten wäre die Nummer 15.

Neben dem Vorteil für die Silberdörfler, dann direkt vor Ort in die Bahn steigen zu dürfen, steht auch ein konkretes Interesse der Bahn für die Strecke am Fuße des Eltenbergs dahinter. Gut fünf Kilometer vor der Grenze zu den Niederlanden soll ein Systemwechselbahnhof entstehen. Hauptgrund: Der Bahnhof soll technisch dafür sorgen, dass Lokomotiven dann zügig im niederländischen Hochspannungsnetz weiterfahren können. Geplante Bauzeit: April 2015 bis Jahresende 2016.