ECC lief in vollen Zügen aus der Bahn

Foto: FUNKE Foto Services

Empel..  Das diesjährige Motto des Empeler Carnevals-Club (ECC) „Karneval ist ein Vergnügen, der ECC feiert es in vollen Zügen“ entsprach der Wirklichkeit nicht ganz. Die Elferratssitzung in der effektvoll geschmückten, voll besetzten Hochburg Schepers, schien nämlich am Samstag aus den Schienen zu laufen. Auf tumultartige Dialoge, zwischen Büttenrednern und Narren, reagierten Vortragende schlagfertig und würzten damit ihre Pointen. Traditionell nutzten einige Redner wieder die Bütt als „Beichtstuhl“ und setzten sich über das Beichtgeheimnis rigoros hinweg. Spätestens am Ende der Elferratssitzung waren die Empeler wieder auf dem Laufenden.

Die „ungeschminkte“ Wahrheit

Dass der ECC über junge Multitalente verfügt, bewiesen Diana Schlüter, Sophie Born und Angela Adams. Sie beherrschten an diesem Abend brillant und anmutig das karnevalistische Tanzparkett mit ihren gelungenen Auftritten als Funkemariechen und als Trio Die fantastischen Drei.

Zum „Info-Vortrag – Warum alle Sch... sind!“, positionierten sich „Marv und Piet“ (Marvin Böing und Peter Zumbrock). Weltthemen von Griechenland bis Ukraine sowie Autos und Frauen wurden überzeugend seziert. Die Heiligen Drei Könige als erste Politiker der Weltgeschichte zu bezeichnen und sie mit heutigen Politikern zu vergleichen, brachte den Jubel der Narren ein: „Sie zogen sich schöne Gewänder an und gingen auf Reisen“...

„Käpt’n Willy“ (Karl Pastor) als König der sieben Meere, übernahm mit seinen ECC Piratenkids das Kommando über das Narrenschiff mit einem temperamentvollen Piratentanz. Die gefürchtete junge Besatzung präsentierte das Repertoire ihrer Kampfpraktiken, dass mit einer Rakete gewürdigt wurde. Die Empeler Putzfrauen Heike Feldhaus und Marion Meyboom verstanden es wieder ausgezeichnet, die illustre Schar „ungeschminkt“ mit ihren spritzigen, frivolen und humorvollen Erlebnissen aus dem Dorf- und ihrem Eheleben zu begeistern.

„Geh’ mal Bier holen!“, sangen die Männer Trinkpäckchen vom Karnevalsverein Bienen. Textsicher und lauthals begleiteten die Narren Paul Schmitz, Michael Samplonius und Andre Mey bei ihrer Verkleidungsshow. Wegen ungewöhnlicher Stresssituationen im ländlich strukturierten Empel entschieden sich die Kühe Liesel und Lotte nach Indien auszuwandern, „weil da die Kühe heilig sind“. Über ihre Alltagsprobleme klagten sie (Heidrun Klinkhammer und Hedi Schürmann) in ihrem amüsanten Vortrag.

Schon lange wohnt Marek (Mark Feldhaus) in Empel und hat sich in all den Jahren nicht verändert, er bleibt eben ein „Pole“. Seine im polnischen Slang vorgetragene Büttenrede gehört zu den Höhepunkten des ECC. Der Hinweis, dass seine Gage an wirklich Bedürftige – den BVB – gehe, löste sowohl Begeisterungs- als auch Empörungsrufe aus.

Die „graziöse“ Darbietung des anmutig-akrobatischen Tanzes der MC-Fit-Girls (Männerballett des ECC) belohnte besonders die närrische Frauenschar mit schrillen Beifallsstürmen.