Die Eltenberg-Blumen wurden von der Sonne geküsst

Beim Karnevalsumzug in Elten am Samstagnachmittag ging es ganz bunt zur Sache.
Beim Karnevalsumzug in Elten am Samstagnachmittag ging es ganz bunt zur Sache.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Beim stimmungsvollen Kinderkarnevalsumzug in Elten strahlten nicht nur Linus I. und Melina I. von ihrem Wagen herab. Die Narren feierten ausgelassen.

Elten..  Da strahlten Linus I. und Melina I. mit dem Narrenvolk am Samstagnachmittag um die Wette. Zum Kinderkarnevalsumzug strahlte im „Fast-Kurort“ Elten die Sonne. Die närrische Erholung legte schon mal vor. Denn Baden in der Menge, das war für Kinderprinzenpaar, Garde und närrischem Hofstaat angesagt. Die Narrenschar blies, wie sonst im Saal, nun draußen zur Attacke – und 1111 Zugteilnehmer folgten ihnen in einem herrlichen Lindwurm.

Schön anzuschauen war die tolle bunte Vogelfarbenpracht der Piepmätze. Diesmal waren sie auf Augenhöhe mit den Biene Majas und dem Wikinger-Ideenass Wickie, die eigens vom „Kika“ Praest kamen. Da passten die Funken-Gruppe von Grün-Weiß, die Dance Flowers und der Club der Kinderfreunde, die Blumen für den Eltenberg in knallfarbenem Outfit forderten, perfekt.

Auch die Tierwelt war unterwegs: Klammerte sich ein Affenmännchen an Ex-Prinzessin Christianes Hals, so hieß es „Dä Zoo kütt“ mit „grünen“ Tierpflegern und niedlichen Tierchen, die zur Fütterung der Raubtiere einluden.

Zudem war wieder eine große Kuhherde aus Dornick, dem „geilsten Dorf“ der Welt, ausgebrochen. Lecker, was sie warfen: Frikos, Würstchen und Käse. Alles Muh-Produkte! Rentieralarm herrschte in der Zugmitte. Dort fragten sich die Elthumer: „Die Rentiere stehen da und lachen, was machen die Eltener Politiker für Sachen“. Mal gut, dass die „Wilde 5“ weiß, dass der Wochenmarkt stets am selben Platz in Elten ist. In Emmerich wären die Tiere längst verhungert.

Kolping und Schützen präsent

In luftige Höhe trieben es die Batwomen (Bon Amies) aus Praest genauso wie „Paulchens Truppe“. Letztere verschlug es ähnlich wie die knatschgrünen Frösche vom „Harten Kern“ in ‘ne peppige Achterbahn.

Auf dem Ziel zur „AWo-Zeltlagerrente“ machte sich eine junggebliebene Rollatorengang. Die Eltense Fußball-Gecken kamen extra aus dem niederländischen Klabauterland. Einen Schritt in der Zeit voraus war „Wearefamliy“, die spacig abheben wollte. Dazu legte die Chaos-Truppe einen flotten Rock’n Roll aufs irdische Straßenparkett.

Dann ging es zurück in die Steinzeit mit der KLJB sowie Fred Feuerstein und seinen Freunden. Präsent mit zwei großen Gruppen und mehreren Zugnummern waren Kolping- und Schützenfamilie. Sie sorgten für Stimmung. Dagegen ließen es die „Eltese Dwarsdrievers“ bei ihrer Gewinner-Kaffeefahrt unter dem Motto „Wejolde van daagse sin noch fit, fahren mit dem Zug noch mit“ etwas ruhiger angehen. Na, so ruhig ging’s da doch nicht zu.

Genauso wenig wie beim Western-Saloon der „Kumpels 92“, den Schiffsbrüchigen der „Arche Noah“, dem Kinderkarnevalskomitée, den Freunden der elektronischen Musik oder den Piraten von Zug 38 mit ihrem schmucken Schiff. Wenn’s ums Meer geht, da passen die „Bengels vonne Grenze“ gut zu. Schließlich sprachen sie vom „Wa(h)lfänger Moby Diks“ im Bürgermeister-Wahljahr.

Dass die Schlümpfe „Emmerich voll verschlumpfen“ möchten, wird dem ein oder anderen Eltener bestimmt besonders gut gefallen. Gefallen hat’s dem großen Prinzenpaar, Garde und GECK angeführt von Präsident Bernd Schugt, der die Zugteilnehmer auf dem Markt vorstellte, bestimmt am Samstag gut.