Des Krieges Spuren im Wald

Immer noch kaum bekannt sind die Relikte des Ersten Weltkrieges im Rheinland. Wie etwa die neu entdeckte und einzige Landesbefestigung in Deutschland von Kranenburg bis Elten mit den selbst im Wald noch gut sichtbaren Deckungsgräben und Bunkern. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat archäologische Überbleibsel aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, aber auch aus dem Kalten Krieg erstmals in einem Geländeführer zusammengefasst. Darin wird auch das auf einer gewaltigen Treppenanlage ruhende Kriegerdenkmal in Hochelten, mit dessen Bau 1928 begonnen wurde, ausführlich beschrieben. Die verschiedenen Bauphasen bis 1970 lassen sich im Gelände gut nachvollziehen.
Jürgen Kunow (Hrsg.): „Archäologische Kriegsrelikte im Rheinland“, 2014, 356 Seiten, 17,95 Euro.