Der Klang Griechenlands

Foto: NRZ

Emmerich..  Lieder der ländlichen und städtischen Musiktradition (nicht nur) Griechenlands sowie eigene Lieder in griechischer und deutscher Sprache erklingen am kommenden Samstag, 18. April, ab 20.30 Uhr im Schlösschen Borghees. In Zusammenarbeit mit dem TIK-Theater konzertiert hier, Einlass ist ab 20 Uhr, die Gruppe Paradoxon.

Paradoxon sind vielseitige und vielsprachige Musiker aus Emmerich und dem Ruhrgebiet. Sie spielen unter anderem traditionelle Musik aus Griechenland, der Türkei, Deutschland und anderen Teilen der Welt, eigene Kompositionen von Konstantinos Andrikopoulos und Lieder nach historischen Aufnahmen.

Besonders hörenswert sind der mehrstimmige Gesang und die Auswahl an exotischen Musikinstrumenten. Neben bekannten Instrumenten wie Geige, Mandoline und Akkordeon gibt es Exoten wie Laouto, Baglamas, Bass-Ukulele, Santur, Oud, Tar und ein ganzes Arsenal an Trommeln und Perkussionsinstrumenten.

Übrigens: Am Ende des Konzertes werden Paradoxon gemeinsam mit ihren Gästen, die Hobby- oder Profimusiker sind, zwei oder auch drei Lieder spielen. Diejenigen, die Interesse haben an Gesang und Instrument, können sich bei Konstantinos Andrikopoulos unter 0170/2427941 melden. Der Eintritt zum Konzert kostet zehn Euro.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE