Dennis Ricken regiert Schützen in Bienen

An der Spitze des Umzuges ist das neue Königspaar: Daniela und Dennis Ricken. Links begleitet sie Brudermeister Roland Kolsberger, rechts Oberst Horst Becker.Foto:Diana Roos
An der Spitze des Umzuges ist das neue Königspaar: Daniela und Dennis Ricken. Links begleitet sie Brudermeister Roland Kolsberger, rechts Oberst Horst Becker.Foto:Diana Roos
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die St. Lambertus-Schützen Bienen haben einen neuen König. Als Rickens Zugkameraden ihn mit der „Sänfte“ ins Festzelt tragen wollen, landet er auf dem Boden.

Bienen..  Wünsche gehen schon mal in Erfüllung, vor allem, wenn man fest daran glaubt und dafür kämpft. Der 32-jährige Lagerist Dennis Ricken kämpfte. Am späten Freitagabend ging sein Wunsch und der von seiner Ehefrau Daniela in Erfüllung. Als neuer Schützenkönig übernimmt er nun, mit seiner Frau, für ein Jahr die Regentschaft über die St. Lambertus-Schützenbruderschaft Bienen.

Dank der handwerklichen Meisterleistung des Vogelbauers Schreiner Ulli Obbeck und der Zielsicherheit der Schützen waren die Attribute vom rustikalen Holzvogel schon frühzeitig abgeschossen. Die Preise sicherten sich Janek Brücker (Kopf, 18. Schuss), Georg van Ackeren (Zepter, 67. Schuss), Christoph van Ackern (Reichsapfel, 89. Schuss), das „Powergirl vom Fahnenzug“, Ricarda Becker, (rechter Flügel, 108. Schuss) und Johannes Wickermann (linker Flügel, 123. Schuss).

Dicker Schmatzer von der Tochter

Für das äußerst spannende Finale ließen sich neben Dennis Ricken auch Marius Heide, Felix Schmitz und Michael Samplonius eintragen, die in einem über zwei Stunden dauernden kameradschaftlich-fairen Wettkampf, um die Königswürde rangen. Unterstützung erhielten die Königsaspiranten von ihren Zugkameraden, die die Vogelstange umlagerten und ihren Favoriten taktische und wohlgemeinte Ratschläge laufstark zuriefen. Der noch amtierende König Günter Joormann motivierte die Königsbewerber mit einem entsprechenden Zielgetränk und blickte mit etwas Wehmut auf ein tolles Jahr zurück. „Es hätte noch etwas länger dauern können“, meinte er.

Zu dieser Zeit noch unerwartet, zeigte der 75. Schuss auf den lädierten Rumpf durchschlagende Wirkung. Dennis Ricken war erfolgreich, wechselte kurz die Farbe im Gesicht, und jubelte dann überschwänglich über seinen Erfolg. Mit König Dennis freute sich seine Frau, aber besonders seine Tochter Jessica, die ihm mit einem dicken Kuss und inniger Umarmung gratulierte.

„Es ist ein super Gefühl, ich muss es erst sacken lassen“, war seine erste Reaktion. Und Tochter Jessica kommentierte: „Papa hat es gut gemacht.“

Seine Zugkameraden vom 11. Zug ließen es sich nicht nehmen, „ihren König“ auf einer „Sänfte“ (Sitzbank) ins Festzelt zu tragen. Offenbar waren sie im Freudentaumel nicht mehr so standfest. Der König fiel von der Sänfte auf den Boden, verletzte sich aber nicht. Beim wiederholten Versuche, den er sehr skeptisch ertrug, klappte dann die Prozedur ohne weitere Zwischenfälle. „Wir haben einen neuen König, wir haben den besten König…“ Das Tambourkorps Bienen und die Schützenbruderschaft beglückwünschten mit Musik und Gesang den neuen Regenten aufs herzlichste.

Die Schützenfesttage klangen zusammen mit dem Nachbarverein, der St. Johannes Schützenbruderschaft Grietherbusch, und einem großen Krönungsball in Bienen am Montagabend aus.