Besorgte Blicke zum Himmel

Rees..  Zehn Radler erreichten noch gerade rechtzeitig, vor der Verlosung um 17 Uhr, ihr Tagesziel auf dem Marktplatz in Rees, aber „tropfnass“. Bei der Überfahrt mit der Fähre von Reeserschanz/Rees erwischte sie eine hoch schäumende Bugwelle des vom Sturm aufgepeitschten Rheins. „Wir sind jetzt alle abgekühlt – es hat gut gewackelt – so habe ich den Rhein noch nicht erlebt“, waren trotzdem fröhlichen Kommentare der überraschten Fahrgäste.

„Die ungewisse Wetterlage spielte eine entscheidende Rolle“, begründete der Fahrradbeauftragte Georg Messing der Stadt die geringe Beteiligung am Radwandertag: „Nur 99 Radfahrer starteten vom Marktplatz in Rees, etwa ein Fünftel der Vorjahresteilnehmer. 100 Radler, die von anderen Stationen starteten, ließen sich an der Kontrollstelle Rees ihre Teilnehmerkarte abstempeln.“

Pünktlich um 10 Uhr gab die stellvertretende Bürgermeisterin Mariehilde Henning den „Startschuss“ für den 24. Niederrheinischen Radwandertag in Rees und rief den Teilnehmern zu: „Kommen sie unfall- und pannenfrei wieder an ihr Ziel!“ Die Fietser in Rees konnten eine von drei Strecken zwischen 47 und 66 Kilometer wählen. Eine Tour verlief über ‘s-Heerenberg nach Emmerich, die zweite Tour führte die Radler in Richtung Bedburg-Hau und Kalkar, die dritte Strecke verlief von Rees über Wesel in Richtung Xanten.

Ausgestattet mit entsprechendem Material sowie Sicherheitshinweisen, startete Heinz Förster aus Rees: „Bis auf eine Tour habe ich jedes Jahr am Radwandertag teilgenommen. Alle ausgewählten Routen sind immer sehr schön.“ Gut versorgt von den Damen des Reeser Frauenkarnevals machten sich auch die übrigen Teilnehmer auf ihre Wunschstrecke, immer wieder mit besorgtem Blick zum Himmel. Zuversichtlich war ein Landwirt in Grietherort, der gerade den Wetterbericht im Radio hörte und den Radfahrern zurief: „Hier gibt es kein Gewitter und keinen Regen“. Er behielt Recht, aber nur für die Teilnehmer, die sich für die Tour 3 Bedburg-Hau – Kalkar entschieden. Die Radfahrer, die ihre Tour gegen 15 Uhr in Rees beendeten, erlebten noch die festliche und glanzvolle Parade des Reeser Bürgerschützenvereins mit. Das Ende des Radwandertages fand unmittelbar vor der Verlosung einen stürmischen Ausklang. Über den vom Fahrradgeschäft Arentsen in Rees gesponserten Hauptpreis, einen Gutschein über 250 Euro, kann sich Ehepaar Walke aus Rees freuen.